© REUTERS/MARKO DJURICA

Digital Life
10/21/2015

Tretende Kamerafrau will Facebook klagen

Die Kamerafrau eines ungarischen Fernsehsenders, die einem Flüchtling mit Kind am Arm ein Bein stellte, will Facebook vor Gericht zerren.

Anfang September hat eine Kamerafrau des ungarischen Fernsehsenders N1 einem Flüchtling mit Kind am Arm ein Bein gestellt. Auf den Vorfall folgten ein weltweiter Aufschrei im Netz sowie die Kündigung durch ihren Arbeitgeber.

Wie sie nun in einem Interview mit der russischen Zeitung Istwestija erklärt, will sie Facebook vor Gericht zerren. Sie erhebt schwere Vorwürfe gegen das soziale Netzwerk, weil Hassseiten, die sich gegen sie richten und in denen sie bedroht wird, nicht gelöscht werden. Facebook habe nur Seiten gelöscht, die sich mit ihr solidarisierten.

Damit nicht genug: Die Kamerafrau will auch den getretenen Flüchtling verklagen, weil er seine Aussage geändert und zuerst die Polizei beschuldigt habe.