Malware
06/24/2012

Trojaner lässt Bürodrucker ausrasten

Ausdruck tausender Seiten oft nur durch Steckerziehen zu stoppen.

Ein neues Schadprogramm führt derzeit in mehreren Ländern zum automatischen Ausdrucken riesiger Aufträge mit sinnlosem Textinhalt. Wie ZDNet berichtet sind vor allem Unternehmen in den USA, Indien, Nordeuropa und Südamerika von dem Trojaner namens “Trojan.Milicenso” betroffen. Das Sicherheits-Unternehmen Symantec bezeichnet das Schadprogramm als “Traum jedes Papierverkäufers”, da sich die dadurch ausgelösten Druckaufträge oft nur durch Ziehen des Stromsteckers unterbrechen lassen.

Das Ausdrucken tausender Seiten mit Programmcode scheint dabei nur ein unangenehmer Nebeneffekt von Trojan.Milicenso zu sein. Der Trojaner wird durch E-Mails, infizierte Webseiten oder Video-Codecs übertragen und dient eigentlich als Träger eines Adware-Programms namens “Adware.Eorezo”. Dieses führt Computer-Nutzer auf Werbe-Webseiten in französischer Sprache.

Mehr zum Thema

  • Bericht: USA und Israel entwickelten Flame
  • Mit Android-Porno-Virus 200.000 Euro verdient