Digital Life
14.07.2017

Trumps Hotelkette neuerlich von Datenleck betroffen

Die Hotelkette des US-Präsidenten ist zum dritten Mal in drei Jahren Opfer eines Datenlecks geworden.

In einem am Dienstag auf ihrer Website veröffentlichtem Statement informierte die Hotelkette ihre Kunden über das Datenleck. Bei einem Angriff auf ein Reservierungssystem des Dienstleisters Sabre seien möglicherweise Kreditkartendaten, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Reservierungsdaten von Cyberkriminellen abgegriffen worden, heißt es in dem Papier. Betroffen seien 14 Trump Hotels, darunter Häuser in New York, Washington DC, Las Vegas und Chicago.

Neben Trump Hotels seien auch die Ketten Four Seasons, Hard Rock und Loews von dem Datenleck betroffen, berichtet CNet. Trumps Hotels sind mit Cyberattacken vertraut. In den vergangenen drei Jahren war die Kette drei Mal Opfer von Angriffen geworden. Im vergangenen September musste der Beherbergungsbetrieb wegen des Verlusts von mehr als 70.000 Kreditkartennummern 50.000 Dollar Strafe bezahlen.