Digital Life
04/22/2013

TV-Sender Arte baut Internetangebot aus

Neue interaktive Plattform soll Fernsehsendungen mit ergänzenden Informationen begleiten

Arte baut sein Angebot im Netz aus. Der deutsch-französische Kulturkanal startet eine neue interaktive Plattform zu Themen aus seinem TV-Programm. „Arte Future" soll Fernsehsendungen mit ergänzenden Informationen begleiten. Außerdem können Nutzer sich dort in Foren austauschen, wie der Sender am Montag in Straßburg mitteilte.

Hintergrund ist der Trend zum sogenannten Second Screen: Zuschauer nutzen einen zweiten Bildschirm neben dem Fernseher - zum Beispiel ein Smartphone -, um sich über das TV-Programm auszutauschen oder zusätzliche Informationen zu suchen.

Kooperationen mit TAZ und Guardian
Die neue Arte-Plattform gliedert sich in die Themenbereiche Umwelt, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Für das Projekt arbeitet der Kulturkanal unter anderem mit der Denkfabrik Club of Rome sowie den Tageszeitungen „taz" und „Guardian" zusammen.

Auch andere Sender experimentieren derzeit mit Formaten, die TV-Programm und Angebote im Internet stärker verknüpfen. Arte will nach eigenem Bekunden eine Vorreiterrolle im Bereich der Neuen Medien einnehmen. Der Gemeinschaftssender bietet mit „Arte Creative" bereits ein Online-Magazin und Netzwerk für zeitgenössische Kunst. Auf seiner dritten PlattformArte Live Web" sind jährlich rund 600 Konzerte, Opern und Theateraufführungen abrufbar.

Mehr zum Thema

  • simpliTV: HDTV über Antenne startet am 15.April
  • UPC erweitert HD-Angebot
  • Sky muss ORF Ausschnitte zum Nulltarif liefern
  • HBO produziert TV-Komödie über Silicon Valley