© Screenshot

Online Netzwerke
02/19/2013

Twitter-Account von Burger King gehackt

Das US-amerikanische Twitter-Konto von Burger King ist am Montag von Unbekannten gekapert worden. Sie verkündeten bei dem Online-Kurznachrichtendienst den Verkauf an den Fast-Food-Rivalen McDonald's - „weil der Whopper gefloppt ist“. Danach folgten Scherze über den angeblichen Drogenkonsum von Mitarbeitern.

Erst nach gut einer Stunde wurde der Account von Twitter gesperrt - er gewann in dieser Zeit laut US-Medienberichten rund 30 000 neue Abonnenten. Wer auf welche Weise in das Twitter-Profil eingebrochen ist, blieb zunächst unklar.

Burger King entschuldigte sich am Montag bei seinen Followern und bemühte sich, wieder die Kontrolle über das Profil zurückzubekommen. Die Hacker behaupteten, sie gehörten zu LulzSec, die seit 2011 ab und an ihr Unwesen im Netz treiben. Allerdings war die Gruppe aus dem Umfeld der Anonymous-Bewegung schon immer so lose organisiert, dass sich jeder zum Mitglied erklären konnte.

Mehr zum Thema

  • Cyberattacke auf Facebook über Firmen-PCs