Digital Life
23.11.2016

Twitter sperrt versehentlich eigenen CEO

Twitter-CEO Jack Dorsey wurde am Dienstagabend versehentlich von seinem eigenen Dienst ausgesperrt. Das blieb nicht unbemerkt.

Microblogging-Dienst Twitter hat kurzfristig seinen eigenen CEO gelöscht. Der Account von Jack Dorsey, auf Twitter unter dem Handle @jack erreichbar, war Dienstagnacht kurzfristig verschwunden. Rund 15 Minuten lang wurde die Nachricht angezeigt, dass der Account „eingestellt“ wurde. Dorsey hat mehr als 3,9 Millionen Follower und verschickte mehr als 20.000 Tweets.

Der Fehler wurde von zahlreichen Twitter-Nutzern bemerkt, die den Twitter-CEO darauf verspotteten. Dorsey meldete sich kurz nachdem der Account wiederhergestellt wurde zu Wort. Demnach habe es sich bei der Sperre um einen „internen Fehler“ gehandelt.

Aktiv gelöscht

Twitter geht seit einigen Wochen rigoros gegen Nutzer vor, die andere Nutzer bedrohen oder durch Hasspostings auffallen. So wurde Breitbart-Redakteur und selbsternannter „Troll“ Milo Yiannopoulos (388.000 Follower) gelöscht, nachdem er öffentlich die Schauspielerin Leslie Jones mit rassistischen und frauenverachtenden Kommentaren angriff. Reality-TV-Show-Star Tila Tequila (70.000 Follower) wurde ebenfalls gelöscht, nachdem sie durch Nazi-Postings auffiel.

Twitter-Mitgründer Dorsey ist seit Oktober 2015 als CEO des Kurznachrichtendienstes tätig. Er musste das Ruder von Dick Costolo übernehmen. Doch auch Dorsey hat weiterhin mit stagnierenden Nutzerzahlen sowie mageren Einnahmen zu kämpfen. Wie seinem Vorgänger ist es Dorsey bislang nicht gelungen, ein funktionierendes Geschäftsmodell auf die Beine zu stellen. Ein Verkauf stand kurzzeitig zur Debatte, scheiterte jedoch.