Digital Life 21.07.2016

Twitter verspottet Lopatka-Selfie mit Donald Trump

© Bild: Ingrid Gogl/Reinhold Lopatka

ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka ließ sich mit dem US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump ablichten und erntet dafür neben Kritik auch Spott auf Twitter.

ÖVP-Parlamentsklubobmann Reinhold Lopatka weilt derzeit in den USA beim Parteitag der Republikaner. Seine Reise nach Cleveland dokumentiert der ÖVP-Politiker unter anderem auf seiner offiziellen Facebook-Seite, auf der er immer wieder Bilder veröffentlicht.

Lopatka Donald Trump
© Bild: Reinhold Lopatka/Facebook
Dabei sorgt nunein Selfie, auf dem sich Lopatka mit dem US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump ablichtete, für Aufregung. Zahlreiche Nutzer beschwerten sich über das Foto mit dem umstrittenen US-Milliardär, der in den vergangenen Monaten immer wieder mit fremdenfeindlichen, sexistischen und diskriminierenden Aussagen in Erscheinung trat.

Das Foto wurde auch rasch von Twitter-Nutzern aufgegriffen und zum Meme umfunktioniert. Unter dem Hashtag #lopiworldtour finden sich mittlerweile zahlreiche Bilder, die Lopatka bei historischen oder kuriosen Ereignissen zeigen, beispielsweise bei der Mondlandung, bei einem Vulkanausbruch oder einem Tsunami. Auch ungewöhnliche Selfies mit dem umstrittenene Nationalrats-Abgeordneten Markus Franz, Vladimir Putin oder Kim-Jong Un. Ein Nutzer ließ es sich auch nicht nehmen und legte Fotos von Lopatkas und Trumps Haaren übereinander, um sie miteinander zu vergleichen.

Lopatka wohl auch gegen Trump

Dabei ließen sich frappierende Unterschiede erkennen, wie auch einige andere Nutzer auf Twitter und Facebook anmerkten. Österreichische Politiker mussten immer wieder als Meme herhalten. So ging ein Foto von Sebastian Kurz, Reinhold Mitterlehner, Johanna Mikl-Leitner und Wolfgang Brandstetter viral, auf dem sie den Aktionsplan zur Asylkrise als Taferl in der Hand halten. Zahlreiche Twitter-Nutzer erstellten daraufhin Fotomontagen, bei denen auf der Tafel teilweise absurde Botschaften zu lesen waren.

Lopatka hat bislang nicht öffentlich auf die Kritik an seinem Trump-Selfie reagiert. In einem Kommentar ließ er jedoch durchblicken, dass auch er sich nicht Trump als kommenden US-Präsidenten wünschen dürfte. So antwortete er einer Facebook-Nutzerin, die alle Trump-Anhänger als Trottel bezeichnete, mit folgendem Kommentar: "Richtig. Leider ist Hillary auch kein Lichtblick"

( futurezone ) Erstellt am 21.07.2016