Digital Life 04.03.2014

U-Bahn-Ausfall zwingt Wiener-Linien-Seite in die Knie

Wiener-Linien-Seite geht in die Knie © Bild: futurezone

Nach einem großräumigen U-Bahn-Ausfall in Wien ging am Dienstagnachmittag auch die Webseite der Wiener Linien zwischenzeitig in die Knie.

Nachdem am Dienstagnachmittag der Betrieb der U3, U4 und U6 über mehrere Stunden wegen Stellwerksproblemen teilweise völlig eingestellt werden musste, brach am Nachmittag - vermutlich unter der Last der Useranfragen - auch die Webseite der Wiener Linien zwischenzeitlich zusammen. Neben langen Wartezeiten wurde vielen Usern, die Ersatzrouten und -Ersatzlinien sowie neueste Informationen nachschauen wollten, nur mehr ein Wartungssymbol angezeigt.

U-Bahn-Chaos bis 17:00 Uhr

Wie ein Sprecher der Wiener Linien auf futurezone-Anfrage mitteilte, sei die Fahrplan-Auskunft von dem Serveransturm nicht betroffen, da diese auf anderer Infrastruktur liege. Auch auf Twitter (@wienerlinien) bemühten sich die Mitarbeiter der Wiener Linien, Anfragen von Fahrgästen praktisch in Echtzeit zu verarbeiten. Was den Fehler im zentralen Stellwerk verursacht hat, über das die Weichen- und Signalstellungen geregelt werden, ist noch nicht bekannt.

Nach einer ersten Entwarnung knapp vor 17:00 Uhr gab es auf der U6 aber weiterhin anhaltende Probleme. Mittlerweile (Stand 18:30) dürften aber auch diese Probleme behoben sein, auch die Webseite ist nun wieder erreichbar. Auf dieser veröffentlichten die Wiener Linien eine Entschuldigung für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Defekte an der Fernsteuerung der U-Bahn-Stellwerke wurden als Grund für die Störung genannt.

In anderen Stellungnahmen versicherten die Wiener Linien, die Hintergründe des technischen Versagens werden nun umgehend geprüft. So ein Ausfall dürfe in der Art und Weise in Zukunft nicht mehr vorkommen.

Erstellt am 04.03.2014