© REUTERS/KAI PFAFFENBACH

Digital Life
07/03/2015

Uber stellt UberPOP in Frankreich ein

Der Kampf des Fahrtendienstes in Frankreich scheint verloren. Uber gibt dem Druck von Taxifahrern und Regierung nach und stellt seinen Dienst UberPOP ein.

Am Freitag um 20:00 Uhr soll UberPOP in Frankreich eingestellt werden. Dies geht aus einem Interview hervor, das die französische Tageszeitung Le Monde mit Thibaud Simphal, dem Geschäftsführer von Uber Frankreich, geführt hat.

Der Fahrtendienst, bei dem Privatpersonen ihre Dienste als Chauffeur im eigenen Fahrzeug anbieten können, ist in Frankreich unter harsche Kritik geraten. Taxifahrer organisierten Proteste, bei denen es teilweise zu gewalttätigen Übergriffen kam. Die französische Regierung legte außerdem eine offizielle Beschwerde gegen Uber ein. Ein Gerichtsverfahren läuft noch, vor dessen Ende weigerte sich Uber jedoch bisher, seinen Dienst einzustellen.

Wie TechCrunch berichtet, wurden am Montag zwei Angestellte von Uber Frankreich festgenommen und als illegale Taxibetreiber angezeigt. Aufgrund der körperlichen Übergriffe auf Fahrer hat sich Uber nun entschlossen, seinen Dienst UberPOP in Frankreich einzustellen, meint Simphal. Die Dienste UberX, Uber und UberVAN werden weiterhin betrieben. Sie sind wesentlich strenger reglementiert als UberPOP. Nur speziell ausgebildete Fahrer können daran teilnehmen.