Digital Life 17.07.2017

Über den Wolken: WLAN-Angebot wird besser

WLAN-Betreiber in Deutschland sind noch haftbar für Traffic in ihren Netzwerken © Bild: Stephanie Pilick, apa

Immer mehr Passagiere nehmen eigene Geräte mit. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, sollen mehr als doppelt so viele Flugzeuge bis 2020 WLAN anbieten, sagt eine Studie.

Laut einem Bericht des britischen Marktforschers Juniper Research investieren Fluggesellschaften derzeit stark in WLAN-Angebote in Flugzeugen. Bis 2022 soll in 14.419 Flugzeugen WLAN für die Passagiere angeboten werden, derzeit seien es weltweit 5253.

Diese Investition sei laut einem Bericht der LA Times damit begründet, dass Passagiere immer öfter WLAN-fähige Geräte wie Smartphones und Notebooks selbst mitnehmen. Außerdem könne man dafür bei anderen Unterhaltungsangeboten im Flugzeug sparen. Diese wären insgesamt teurer und würden das Gewicht des Flugzeugs erhöhen.

Verbot mobiler Geräte

In den USA ist die Mitnahme von eigenen Geräten mit Sicherheitsbedenken verbunden. Behörden befürchten, dass Terroristen so Sprengkörper in Flugzeuge einschleusen könnten.

Aus diesem Grund wurden solche Geräte zeitweise auf Flügen aus mehreren Ländern in Afrika und dem mittleren Osten verboten. Nach Abmachungen über strengere Kontrollen wurde einigen Fluggesellschaften die Erlaubnis allerdings wieder erteilt.

( futurezone ) Erstellt am 17.07.2017