Digital Life
30.03.2015

US-Festivals verbannen Selfie-Sticks

Die Veranstalter des Lollapalooza und Coachella wollen keine Selfie-Sticks mehr sehen und verweigern den Zutritt mit dem umstrittenen Hilfsmittel.

Die bekannten Musik-Festivals Coachella und Lollapalooza haben den Einsatz von Selfie-Sticks verboten. Die Teleskop-Stangen für Smartphones und Action-Kameras, mit denen einfacher Selbstporträts aufgenommen werden können, sind unter Konzert-Veranstaltern verhasst. Coachella schreibt explizit, man wolle keine "Selfie-Sticks oder narzisstischen Hilfsmittel". bei Lollapalooza argumentiert man damit, dass derartige Teleskopstangen bereits zuvor für Kameras verboten waren und diese die Sicht auf die Bühne einschränken könnten.

Unbeliebte Selfie-Sticks

Nicht nur Musik-Festivals haben Selfie-Sticks verboten, auch zahlreiche US-Museen verweigern mittlerweile den Zutritt mit den unter Touristen beliebten Teleskopstangen. Diese könnten andere Besucher verletzen und Kunstwerke beschädigen. Nahezu alle Premier-League-Clubs sowie die Australian Open und das Radrennen "Tour Down Under" untersagen zudem den Einsatz von Selfie-Sticks.