Digital Life
07.07.2014

US-Firma bastelt seit 30 Jahren an künstlicher Intelligenz

Das US-Unternehmen Cycorp entwickelt seit 1984 eine künstliche Intelligenz, die das bisherige Verständnis von Computern weit übertreffen soll.

Das Ziel von Cycorp ist es, einen Computer zu erschaffen, der frei gesprochene Instruktionen verstehen kann, ohne einen Supercomputer zur Analyse der Eingabe zu gebrauchen. Auf gewisse Weise könne man sich das vorstellen wie den Computer aus den Star-Trek-Serien, beschreibt Business Insider. Cycorp versucht, menschliches Wissen und Hausverstand in Codeform zu bringen.

Bereit zu sprechen

Chatbots oder Empfehlungssysteme sind heutzutage schon sehr gut darin, menschliches Verhalten auf einer primitiven Ebene zu analysieren und darauf zu antworten. "Es gibt aber einen Unterschied zwischen jemandem, der versteht, was er tut und jemandem, der die Schritte einer Aufführung abhandelt", meint Doug Lenat, der CEO von Cycorp.

Sein Unternehmen hat die vergangenen 30 Jahre im Stillen gearbeitet. "Wir schreiben nicht viele Artikel oder gehen zu Konferenzen, aber zum ersten mal sehen wir unsere Arbeit anwendbar genug, um mit Ihnen zu sprechen", sagt Lenat in Richtung der Medien.

Lernen statt programmieren

Cycorps Entwicklung nennt sich Cyc. Dabei handelt es sich um eine künstliche Intelligenz, die nicht programmiert wird, sondern der man Dinge wie einem Kind beibringt. Dadurch sei das Programm in der Lage, auch zwischen den Zeilen zu lesen und Lücken zu füllen. Wird etwa das Resultat eines Gerichtsprozesses verkündet, ergänzt Cyc beim Zuhören selbstständig, dass es zu einer Verhaftung und einer Verhandlung gekommen ist. Einem Menschen bräuchte man dies nicht zu erklären, Cyc ebensowenig, aber jedes andere Computerprogramm würde den Umstand nicht verstehen.

"Wenn Computer menschlich wären, würden sie sich als autistisch, schizophren oder sonstwie spröde präsentieren. Es wäre nicht ratsam, wenn diese Person auf Kinder aufpassen oder Mahlzeiten zubereiten würde", meint Lenat. Er vergleicht derzeitige Entwicklungen in der Haushaltsrobotik mit dem Verwenden unzureichender Arbeitskräfte: "Wir haben einen wichtigen Job zu tun, aber wir stellen dafür Hunde und Katzen an."

In der Vision von Cycorp könnte die eigene Technologie ihren Einsatz unter anderem in Robotern finden. Die Anwendungsszenarien sind vielfältig.