© Fotomontage

Neuer Service

US-Firma schießt verstorbene Haustiere ins Weltall

Celestis, die Firma aus Houston, Texas dürfte mit der Beförderung von sterblichen Überresten ins Weltall bereits reichlich Erfahrung haben. Denn seit 1997 bietet sie ein solches Service für verstorbene Menschen an.

Diese Dienstleistungen will Celestis nun auf die irdischen Hüllen von Haustieren ausweiten. Am 7. Oktober dieses Jahres soll der erste "Pet Memorial Spaceflight" vom Weltraumflughafen in New Mexico starten und den Australian Shepherd mit dem passenden Namen Apollo in die ewigen Weiten des Universums befördern.

Einmal Weltall und zurück

Bei den Celestis Weltraumflügen werden nicht die gesamten sterblichen Überreste für immer und ewig ins Weltall geschossen. Nur ein symbolischer Teil der eingeäscherten Überreste wird in einer Kapsel ins All befördert. Nach der Rückkehr zur Erde erhalten die Auftraggeber die Weltraumkapsel.

Die Angebote von Celestis starten bei 995 US-Dollar. Für 4995 US-Dollar kann man seine eingeäscherte Katze einmal um die Erde kreisen lassen und für 12.500 US-Dollar kann man sie zum Mond oder in die Tiefen des Alls schießen lassen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare