Digital Life
13.05.2016

US-Kanzlei stellt "digitalen Anwalt" ein

Eine Anwaltsfirma in den USA verpflichtet eine Künstliche Intelligenz als Mitarbeiter. Er soll in der Lage sein, rechtliche Fragen präzise zu beantworten.

Die traditionsreiche US-Anwaltskanzlei BakerHostetler hat eine Künstliche Intelligenz als Mitarbeiter gewonnen, berichtet Quartz. Ross, so der Name des digitalen Anwalts, basiert auf dem IBM Supercomputer Watson. Der digitale Gehilfe wird vorwiegend damit beschäftigt sein, sich durch tausende Seiten Unternehmensrecht zu quälen, schreibt Quartz. Formell wird er Teil des Insolvenzrechtsteams der Kanzlei sein.

Ross soll in der Lage sein, rechtliche Fragen präzise zu beantworten und auch passenden Verweise auf Gesetzestexte zu liefern. Laut der Herstellerfirma sind bereits auch andere US-Kanzleien an den Diensten des "digitalen Anwalts" interessiert.