Digital Life
06.05.2016

US-Polizisten an Drogenkäufer: "Bitte nicht mehr anrufen!"

In der Kleinstadt Alliance wurde das Handy eines Drogendealers beschlagnahmt. Über Facebook teilt die Polizei den Kunden des Dealers mit, dass ihre ständigen Anrufe nerven.

Auf witzige Art hat die Polizei der Kleinstadt Alliance den Kunden eines Drogendealers mitgeteilt, dass ihre Bemühungen um Nachschub nutzlos seien. Der Drogendealer sei verhaftet worden, heißt es in einem Facebook-Posting. Bei der Durchsuchung der Nachrichten und der Kontaktliste des Verdächtigen werde man aber ständig durch Anrufe und eingehende SMS gestört. Das sei "wirklich nervig".

"Werden zu euch kommen"

"Erstens einmal hat er heute abend keine Drogen mehr. Zweitens braucht ihr nicht anzurufen - wir werden früh genug zu euch kommen. Oh, und sein Klingelton ist schrecklich!" heißt es in dem Beitrag, der in den USA und außerhalb für einiges Aufsehen sorgte. In den Kommentaren zu dem Posting äußern sich die meisten Leser amüsiert über das ungewöhnliche Vorgehen der Polizei von Alliance.

"Unprofessionell"

Aber nicht alle sind mit der Vorgehensweise einverstanden. "Polizisten sollten Menschen sein, denen man vertrauen kann. Jemanden öffentlich bloßzustellen, bevor sie einen ordentlichen Prozess erhalten haben, ist beschämend und unprofessionell", heißt es etwa in einem Kommentar.

Was sagt ihr zu der Aktion? Lustig oder unnötig?