Digital Life
12.09.2018

US-Soldaten sollen bald mit den Zähnen funken

US-Verteidigungsministerium investiert mehrere Millionen Dollar in den Hersteller eines „Backenzahn-Mikrofons“.

Mit dem „Molar Mic“ hat das kalifornische Unternehmen Sonitus Technologies eine Technologie entwickelt, mit der US-Militärangehörige auch bei großen Lärmbelastungen miteinander Kontakt aufnehmen können, berichtet CNet.

Dabei wird am oberen Backenzahn ein Mikrofon mit eingebautem Knochenleitungslautsprecher angebracht, der Schall-Schwingungen durch den Schädelknochen weiterleitet. Nachrichten werden über ein Halsband gesendet und empfangen.

Damit sollen Nachrichten und Befehle etwa auch bei lautem Hubschraubergeräuschen, beim Fallschirmspringen oder unter Wasser empfangen und weitergeleitet werden können.

Millionen-Investment

Das US-Verteidigungsministerium gab am Dienstag ein mehrere Millionen Dollar umfassendes Investment in das Unternehmen bekannt, mit der die Entwicklung der Technologie vorangetrieben werden soll.

Zunächst soll die Technologie bei der US-Luftwaffe zum Einsatz kommen. Aber auch zivile Anwendungen, etwa in der Industrie, sind bereits angedacht.