Digital Life
01/14/2013

USA: Eiswürfel misst Alkoholkonsum

Ein Forscher des MIT hat Eiswürfel aus Gelatine entwickelt, die mit Hilfe eines Mikrocontrollers sowie eines Beschleunigungsmessers den Alkoholkonsum messen. Per LED wird der Benutzer über seinen Zustand informiert. Hat er zu viel getrunken und trinkt weiter, wird eine voreingestellte Nummer per SMS kontaktiert.

Dhairya Dand, Forscher des MIT Media Lab, hat eine kuriose, aber dennoch sinnvolle Lösung zur Überwachung des persönlichen Alkoholkonsums gefunden. Dand hat "Eiswürfel" mit einem eingebauten Mikrocontroller, einen Beschleunigungsmesser sowie drei LEDs gebaut, die die Menge des aufgenommenen Alkohols messen. Dazu wird auf die Beschleunigungsdaten zurückgegriffen, die dem Programm zeigen, wann und wie viel getrunken wird. Die LEDs zeigen dem Benutzer in den Farben Grün, Gelb und Rot, ob er bereits zuviel getrunken hat. Die LEDs pulsieren außerdem im Rythmus der Musik, die im Lokal gespielt wird.

Persönliches Interesse
Trinkt man dennoch weiter, obwohl der Eiswürfel rot leuchtet, wird eine SMS an eine voreingestellte Nummer versandt und ein Freund oder Verwandter so benachrichtigt. Der "Eiswürfel" selbst besteht aus Gelatine und kann immer wieder verwendet werden, da er nicht schmilzt. Dand gab nicht an, wie und ob sich Parameter wie Art des Getränks, Alter und Gewicht des Benutzers oder andere Informationen verändern lassen. Auch die Wiederverwendbarkeit ist fraglich, da man im alkoholisierten Zustand durchaus den Eiswürfel vergessen kann. Dand zufolge hat er die Eiswürfel entwickelt, nachdem er selbst ein Blackout erlitt und am nächsten Morgen im Krankenhaus aufwachte.

Mehr zum Thema

  • Anonymous hackt MIT-Webseiten
  • EveryCook: Koch-Roboter holt Rezepte aus Web
  • Vuzix M100: Konkurrenz für Google Glass
  • Schnellster Supercomputer ans Netz gegangen