Digital Life
09.08.2016

USA: Mann beim Spielen von Pokemon Go erschossen

Calvin Riley wurde von hinten erschossen, während er in einem beliebten Park Pokémon Go spielte.

Der 20-jährige Calvin Riley wurde scheinbar grundlos ermordet, als er Pokémon Go spielte. Wie die LA Times berichtet, war er am Samstag gegen 22 Uhr im Aquatic Park. Es befanden sich noch andere Personen in dem Park, der ein beliebter Ort in San Francisco ist. Jährlich wird er von vier Millionen Menschen besucht und seit dem Start von Pokémon Go tummeln sich auch regelmäßig Spieler des Handygames dort.

Riley und sein Freund, mit dem er unterwegs war um Pokémon Go zu spielen, bemerkten einen Mann auf einem Hügel, der sie beobachtete, dachten sich dabei aber nichts weiter. Riley ging etwas voraus und verschwand um eine Ecke, als ein einzelner Schuss zu hören war. Der Täter wurde nicht gesehen. Rileys Freund erinnert sich, dass der Mann, den sie zuvor auf dem Hügel gesehen hatten, nicht mehr dort war.

Weder Rileys Smartphone noch Geldbörse wurden gestohlen. Rettungskräfte versuchten Riley vergeblich wiederzubeleben. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen oder jemanden, der den Mann auf dem Hügel besser gesehen oder zufällig fotografiert hat. Auch nach einem Motiv für die Tat wird gesucht. Laut seinen Freunden war Riley beliebt am College.

Bereits im Juli wurde ein Jugendlicher beim Spielen von Pokémon Go getötet. In Guatemala wurde ein 18-Jähriger aus einem Auto heraus erschossen.