Digital Life
13.07.2014

User nehmen Google-Anzeigen nicht als Werbung wahr

Google kennzeichnet seine Adwords-Anzeigen zwar klar und deutlich, dennoch glauben viele Nutzer, „niemals“ auf Werbung zu klicken.

Google verdiente im vergangenen Jahr 50,56 Milliarden US-Dollar mit Werbung. Ein Großteil davon wurde durch sogenannte Adwords-Anzeigen in der Google-Suche generiert. Doch wer klickt eigentlich auf diese Anzeigen in der Google-Suchmachine? Viele Internet-Nutzer denken: „Ich nicht.“ Laut einem Blogbeitrag auf gruenderszene.at täuschen sich da viele Nutzer.

Adword-History nachsehen

Wer es jetzt genau wissen will, ob er auch zu dieser Gruppe von Menschen gehört, oder einfach nur wissen will, wie viele Adword-Anzeigen er bereits alleine in diesem Jahr bereits aufgerufen hat, kann dies in seinem Google-Konto nachsehen (direkter Link, einloggen erforderlich). Angezeigt werden nur Anzeigen, die User in eingeloggtem Zustand angeklickt haben.

Die nun angezeigte Liste beinhaltet den Begriff, nach dem gesucht wurde, sowie den Text der Anzeige, der usgespielt wurde und den geklickt wurde. Wer das nicht so dokumentiert haben möchte, kann in den Einstellungen einzelne Ergebnisse entfernen oder die Protokollierung deaktivieren.

Google hat seine Adwords-Anzeigen nicht immer so klar gekennzeichnet wie heute, erst vor einem Jahr forderte die US-Handelsbehörde den Konzern auf, die Anzeigen deutlicher zu markieren. Dennoch nehmen viele Nutzer die gelb gekennzeichneten Anzeigen nicht als Werbung wahr.