Digital Life
09.04.2018

Video zeigt crowdgesteuerten Flurreinigungsroboter

Ein Roboter, der Müll aus dem Chicago River fischt, hängt am Netz und kann von jedem gesteuert werden.

Die Firma Urban Rivers hat einen kreativen Ansatz gewählt, um der Verschmutzung von Flüssen Einhalt zu gebieten: Sie haben einen Roboter entwickelt, der Müll aus Gewässern holen kann, wie die BBC berichtet. Statt auf künstliche setzten die Erfinder dabei auf Schwarmintelligenz. Der Roboter ist mit dem Internet verbunden und kann von Nutzern auf der ganzen Welt ferngesteuert werden. Die Initiatoren des Projekts machen die Reinigung von Flüssen damit zum Spiel.

Derzeit wird der Roboter im Chicago River getestet. Sobald der Roboter bereit für den regulären Betrieb ist, sollen Besucher der Projektwebseite für eine jeweils begrenzte Zeit, wahrscheinlich einige Minuten,  die Steuerung übernehmen können. Das funktioniert ganz einfach über die Tastatur, mit der Müll, der auf den Kameraaufnahmen des Roboters entdeckt wird, angesteuert wird. Besucher der Seite sehen auch, wie viele andere Nutzer gerade online sind. Auch Spenden für das Projekt können auf dem Portal abgegeben werden.

Die Software des Roboters soll durch die menschliche Kontrolle lernen, Müll von anderen Dingen zu unterscheiden. Dadurch soll er mit der Zeit auch in der Lage sein, autonom zu agieren. Sollte sich das Projekt als Erfolg erweisen, ist auch der Einsatz in anderen Gewässern angedacht.