Digital Life
05.10.2015

Virtual-Reality-Heiratsantrag mit HTC Vive und realem Ring

Ein Valve-Entwickler überraschte seine Freundin mit einem virtuellen und realen Ehering. Ihre Antwort: Natürlich will ich dich heiraten!

Virtual Reality ist vielseitig nutzbar: für Games, Lernanwendungen, Werbeaktionen mit Maria Scharapowa und jetzt sogar Heiratsanträge. Der Valve-Mitarbeiter Chandler Murch hat seine Freundin Kelly Tortorice die Virtual-Reality-Brille Vive ausprobieren lassen, die zusammen von HTC und Valve entwickelt wird.

Nachdem Kelly mit den üblichen Demos einen virtuellen Trip durch die Alpen gemacht, einen Tauchgang unternommen und einen Roboter zusammengebaut hatte, schwebte plötzlich ein Ring auf sie zu. Sie hörte Chandler sagen, dass sie den Ring nehmen sollte.

Nachdem sie den virtuellen Ring – in der realen Welt einer der Valve-Controller – an sich genommen hatte, bat sie ihr Freund die VR-Brille abzunehmen. „Und da war er, kniend, mit einem realen Ring. Aber ich habe nicht ja gesagt. Ich sagte: Natürlich will ich dich heiraten!“, beschreibt Kelly den Heiratsantrag auf ihrer Facebook-Seite.

HTC Vive soll Ende des Jahres auf den Markt kommen. Ein Preis steht noch nicht fest. Die futurezone konnte in einem Hands-on das Virtual-Reality-System testen. Das war zwar schwer beeindruckend, aber ohne Heiratsantrag.