Digital Life
10.08.2018

Von Faultier bis Rollstuhlfahrerin: 179 neue Emojis geplant

Im kommenden Jahr könnten weit über 100 neue Sujets zur ohnehin schon reichen Emoji-Welt hinzukommen.

179 neue Emojis, davon viele in unterschiedlichen Geschlechter-Varianten, könnten 2019 offiziell neu zugelassen werden. Wie im Unicode-Blog verlautbart wurde, handelt es sich bei den Vorschlägen für Emoji 12.0 um 61 komplett neue Zeichen, die durch teilweise neue Kombinationen auch neue Emojs ergeben. Einen großen Teil der vorgeschlagenen Neuerung machen unterschiedliche Paar-Kombination aus. Auch stehende und knieende Personen sollen mit mehr Diversität dargestellt werden.

5 slides, created on 10/Aug/2018 - 18:46:38

1/5

So soll es allein 55 neue Partner-Kombinationen zwischen Mann und Frau, aber auch zwei Männern und zwei Frauen geben, die nun auch zahlreichen Hautfarben kombiniert werden können. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Darstellung von Menschen mit Behinderungen und deren Hilfswerkzeuge. Neben Personen in diversen Rollstühlen sind auch futuristisch anmaßende Prothesen vorgesehen.

Einige neue Tiere geplant

Weitere Emoticons betreffen Gehörlose sowie die Darstellung von Blinden- und Assistenzhunden. Auch ein Hörgerät wurde vorgeschlagen. Darüber hinaus ist auch Nachwuchs in der Tierwelt zu erwarten. Werden die Vorschläge angenommen, kann man fortan auch Faultier, Otter, Orang-Utan, Stinktier und Flamingo verwenden. Wenig neues gibt es hingegen bei den bekannten Gesichts-Emojis. So ist nur ein Vorschlag enthalten, nämlich ein gähnendes Gesicht mit Hand vor dem Mund.