Digital Life
22.11.2016

Warnung vor Facebook-Wurm auf Messenger

Eine neue Schadsoftware verbreitet sich derzeit gerade als Dateianhang über Facebook-Chats. Der verseuchte Dateianhang wird vom sozialen Netzwerk bislang nicht erkannt.

Vorsicht ist einmal mehr bei Facebooks Chatprogramm Messenger angesagt. Über gekaperte Accounts von Freunden und Bekannten werden derzeit kommentarlos Dateien verschickt, die Schadsoftware enthalten. Meist sind diese mit Dateinamen wie Photo_xyz.svg getarnt, um zu suggerieren, dass sich hinter der Datei ein Schnappschuss verbirgt.

Vorsicht bei Dateianhängen

Öffnet man die Datei - eigentlich eine harmlose Grafikdatei - wird der User mittels JavaScript auf Webseiten weitergeleitet, die wiederum per Pop-up auf die Installation eines zusätzlichen Codecs drängen. Um den User in die Falle zu locken, wird dieser laut heise.de auf einen YouTube-Klon weitergeleitet, wo man ein entsprechendes Pop-up eher akzeptieren wird. Bei dem besagten Codec handelt es sich schließlich um gefährliche Browsererweiterungen, die etwa RansomWare installieren.

Das Versenden von gefährlichen Würmern über Facebook Messenger ist kein neues Phänomen. Bemerkenswert ist in diesem Fall allerdings, dass die Schadsoftware nicht in einer .zip-Datei verpackt ist, sondern in einer Grafik-Datei. Die Sicherheitsexperten von heise vermuten folglich, dass Facebook das Versenden der Malware nicht ausfiltert, weil .svg-Dateien bislang als unbedenklich eingestuft und folglich nicht mittels Virenscan durchleuchtet werden.