© Verleih

Studie
01/12/2015

Wer viele Selfies postet, ist vielleicht ein Psychopath

Eine Studie unter 800 Männern hat ergeben, dass das übermäßige Posten von Selfies ein Anzeichen für psychopathische Neigungen sein kann.

Die Untersuchung, die an der Ohio State University durchgeführt wurde, kommt zum Schluss, dass das häufige Posten von Selfies auf Narzissmus schließen lässt, vor allem, wenn von den Betroffenen auch noch Zeit in die Bearbeitung der Bilder gesteckt wird, wie gizmodo berichtet.

Das soll aber nicht heißen, dass jeder, der ein Selfie aufnimmt, ein wahnsinniger Axtmörder ist, wie die Autoren betonen. Es handle sich lediglich um eine milde Form von Psychopathie, die nicht pathologisch sei. Es könne sogar sein, dass Männer, die ihren Hang zur Selbstverliebtheit in sozialen Netzwerken ausleben, von diesen milden psychopathischen Neigungen profitieren, weil sie so attraktiver für das andere Geschlecht erscheinen.