Digital Life 18.03.2013

WhatsApp soll für iOS-Nutzer zum Abo werden

© Bild: WhatsApp

Neue Nutzer des Messaging-Dienstes sollen künftig neben dem App-Preis eine jährliche Gebühr für die Nutzung zahlen. Mit einem Dollar ist diese Gebühr allerdings sehr niedrig angesetzt. Eine WhatsApp Desktop-Anwendung wird unterdessen oft verlangt, kommt aber nicht in absehbarer Zeit.

Der Messaging-Service WhatsApp wird in Zukunft für das iPhone künftig nur noch im Abo-Modell angeboten. Im US-amerikanischen iTunes Store kostet der WhatsApp Messenger für das Apple-System iOS derzeit einmalig 0,99 Dollar (in Deutschland 0,89 Euro) und läuft dann unbefristet.

Das neue Abo-Modell für iOS sei für neue Nutzer ähnlich strukturiert wie die Angebote auf den Plattformen Android, Blackberry und Windows Phone, zitiert das Technologie-Blog TechCrunch den WhatsApp-Chef Jan Koum. Demnach ist die Nutzung im ersten Jahr frei, jedes folgende Jahr kostet dann jeweils einen Dollar. Wann es soweit ist, dass WhatsApp auf Abo-Betrieb umstellt, sei aber noch nicht völlig klar. "Wir sind relaxt bei Terminen, aber definitiv dieses Jahr. Es steht auf dem Fahrplan", sagt Koum.

WhatsApp zählt derzeit zu den beliebtesten Messaging-Anwendungen und übermittelt rund 17 Millionen Nachrichten täglich. Allein auf Android nutzen rund 100 Millionen Menschen die App weltweit.

Keine Desktop-Anwendung
Eine Desktop-Anwendung sei unterdessen noch nicht in Planung, so Koum zu TechCrunch. "Wir werden diese Frage oft gefragt. Wir denken aber, dass die Welt sich in Richtung Mobilität bewegt und deshalb möchten wir ausschließlich mobil bleiben. Dein Smartphone ist jederzeit bei dir und der Desktop wandelt sich für viele zum sekundären Erlebnis."

Mehr zum Thema

  • Telekoms wollen Geld von Google & Co.
  • Kollaboration: Aufholbedarf bei Unternehmen
  • Facebook Messenger erhält Sprachnachrichten
( dpa,futurezone ) Erstellt am 18.03.2013