Wohnung bei airbnb

© /airbnb

Zimmervermittler
05/20/2016

Wien entgehen durch Airbnb 400.000 Euro pro Jahr

In Wien haben im vergangenen Jahr rund 5300 Gastgeber Zimmer oder Wohnungen über Airbnb vermietet. Ortstaxe dürften die wenigsten davon bezahlt haben.

Der Zimmervermittler Airbnb dürfte der Stadt Wien jährlich knapp 400.000 an entgangenen Ortstaxen kosten, berichtet die „Wiener Zeitung“. Laut der Zeitung waren im Jahr 2015 über das gesamte Jahr verteilt 5300 Gastgeber in Wien auf der Plattform aktiv. Im Schnitt soll jeder von ihnen 2350 Euro eingenommen haben. Die dafür fällige Ortstaxe von 75 Euro (3,2 Prozent) wurde laut den Behörden zum großen Teil aber nicht abgeführt.

Wer bezahlt und wer nicht, sei von der Stadt schwer feststellbar, heißt es weiter. Dafür bräuchte sie Daten von Airbnb. Der Zimmervermittler sperrt sich aber offenbar noch, der Stadt die Adressen der tatsächlichen Vermieter zu nennen. Die Plattform beruft sich dabei unter anderem auf den Datenschutz. Man wolle laufende Gespräche nicht kommentieren, hieß es seitens Airbnb gegenüber der Zeitung. Wien hatte vor kurzem angekündigt, die Regeln für Zimmervermittler wie Airbnb zu verschärfen und hat auch die Strafen für Vermieter erhöht, die bei der Ortstaxe säumig sind.