Digital Life
16.05.2015

Woody Allen bereut Deal mit Amazon

Der berühmte Regisseur zeigt sich skeptisch gegenüber technologischen Entwicklungen und bereut seinen Deal mit Amazon.

Anfang des Jahres wurde bekannt, dass Hollywoodstar Woody Allen eine Serie exklusiv für Amazon produzieren wird. Das halbstündige Format soll auf Amazons Prime Instant Video-Dienst zu sehen sein. Soweit, so innovativ. Doch nun scheint sich Woody Allen doch nicht mehr so sicher zu sein, auf welchen Deal er sich mit Amazon eingelassen hat. In einem Interview im Rahmen des derzeit in Cannes stattfindenden Filmfestivals sagte der Regisseur offenbar, dass er die Zusammenarbeit mit Amazon bereue.

Er wisse nicht einmal, was Streaming überhaupt sei, so Allen. Er habe davor auch gar nie von Amazon gehört. Zumindest räumte er aber ein, dass die Leute von Amazon “sehr nett” gewesen seien, weshalb er wohl auch der Zusammenarbeit zugestimmt habe.

Kein Computer

“Ich besitze gar keinen Computer”, soll der Hollywoodstar erzählt haben. Wörtlich nannte er es "a word processor". “Ich habe nie irgendetwas online gesehen.” Das sei aber kein Akt der Rebellion, sondern er sei eben keine “Gadget-Person”, so Allen.

Der Regisseur räumte ein, dass er mit digitalen Kameras arbeite. Dabei würden die Knöpfe aber auch von anderen Personen gedrückt. Er konzentriert sich offenbar auf die Arbeit mit den Schauspielern und richtet die zu drehenden Szenen ein.