© rts

Wandel
03/30/2012

World Cyber Games: Smartphones statt PC-Spielen

Der größte E-Sport-Event der Welt könnte bald nur mehr auf Mobile Plattformen wie Smartphones oder Tablets setzen. Der Dachverband argumentiert dies mit den Entwicklungen in der IT-Branche. Doch offiziell ist "noch nichts beschlossen".

Die World Cyber Games, oft als die "Olympischen Spiele" des E-Sports bezeichnet, könnten künftig ohne PC- und Konsolenspiele stattfinden. Das geht aus einem Brief von Brad Lee, dem CEO der WCG, hervor. Darin heißt es, dass "durch die Entwicklungen in der Videospiel- und IT-Branche" ein Wechsel zu mobilen Plattformen erfolgen solle. Dazu plant die WCG den Start eines "Mobile Game-Based Festival". Die WCG habe "zahlreiche Firmen dabei beobachtet, wie sie pleite gingen, weil sie einfach nicht ausreichend Mut zum Wandel gezeigt" hätten. Diesem Schicksal wolle man nun mit dem Richtungswechsel entgehen.

"Noch ist nichts beschlossen, aber ich hoffe, dass man in Südkorea wieder zur Besinnung kommen wird.", meinte hingegen Stefan Baloh von Skill3D, der Veranstalter der WCG in Österreich, gegenüber der futurezone.

Deutlich höhere Preisgelder
Bereits bei den letzten World Cyber Games war die starke Bedeutung von mobilen Plattformen zu spüren. 2011 war die höchstdotierte Disziplin das Rennspiel Asphalt 6 HD, bei dem der Sieger 40.000 US-Dollar bekam. Damit lag man weit vor den PC-Titeln wie Counterstrike oder FIFA, mit denen vor 12 Jahren das Event erstmals veranstaltet wurde. Das Geld wurde dabei von Hauptsponsor Samsung zur Verfügung gestellt, der auch im Richtungswechsel der WCG eine wichtige Rolle spielen soll.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.