Digital Life
20.02.2013

Yahoo-Redesign trägt Marissa Mayers Handschrift

Der Online-Konzern Yahoo hat seine Webseite neu gestaltet. Die neue Version ging am Mittwoch online. Mit weniger Elementen und klarer Strukturierung trägt die Seite klare Hinweise auf die Herkunft von CEO Marissa Mayer. Bei Google war sie früher unter anderem für das simple Aussehen der Suchseite verantwortlich.

Wie die New York Times berichtet, ähnelte die Yahoo-Seite bisher einer wirren Ansammlung von Text, Bildern und Bannerwerbung und machte kaum den Anschein, eine der meistbesuchten Seiten im Netz mit über 700 Millionen Besuchern pro Monat zu sein. Die Umgestaltung durch den neuen CEO war nur eine Frage der Zeit. Nach dem Einstieg von Ex-Google-Mitarbeiterin Marissa Mayer im Juli 2012 wurde bereits der Webmaildienst Yahoo Mail und der Fotosharing-Dienst Flickr einem Redesign unterzogen.

Aufgeräumt
Die Yahoo-Startseite wollte Mayer nun "frisch und dynamisch" machen und dazu einen Hauch von "Überraschung und Zufall" beifügen. Beherrscht wird die neue Seite von einem Newsfeed und einem schnellen Zugriff auf die Yahoo-Subangebote, wie Yahoo Mail und die verschiedenen Nachrichtenkanäle des Unternehmens. Jeder Inhalt kann per Mail, Facebook oder Twitter geteilt werden.

Dazu gibt es eine Reihe von Elementen, wie das aktuelle Wetter, Börsenkurse, Sportresultate oder Horoskop, die vom Seitenbenutzer mit einem Klick verborgen werden können. Laut Mayer lerne der Yahoo-Algorithmus mit jedem Anpassungsvorgang seitens eines Nutzers dazu. In Zukunft wird die Yahoo-Seite mit Videoinhalten mehrerer Anbieter bereichert werden. Der Konzern hat diesbezüglich bereits Verträge mit CBS, NBC Sports und ABC News abgeschlossen.

Wie Yahoo auf seinem Unternehmensblog beschreibt, wurden gleichzeitig mit der Webseite auch die Mobil-Apps optimiert. Verbesserungen "unter der Motorhaube" haben dazu geführt, dass die Yahoo-Angebote nun schneller laufen.

Comeback im Anzeigengeschäft
Mit der neuen Webseite will Mayer Yahoo zurück ins Spiel um Online-Anzeigenkunden bringen. Der eigene Marktanteil ist in den letzten Jahren deutlich geschrumpft, während Hauptkonkurrent Google bereits 41 Prozent des Anzeigenmarktes beherrscht. Yahoo liegt laut Times bei derzeit 8,4 Prozent.

Mehr zum Thema

  • Yahoo enttäuscht von Microsoft-Partnerschaft
  • Yahoo vereinbart Werbepartnerschaft mit Google
  • Yahoo: Erste Fortschritte unter neuer Chefin