Digital Life
08/27/2014

Zara nimmt nach Shitstorm Kindershirt aus Shop

Der Modekonzern Zara musste über Online-Kanäle viel Kritik einstecken, nachdem ein Shirt verkauft wurde, das an die Kleidung von KZ-Insassen im zweiten Weltkrieg erinnert.

Am Mittwoch machte auf Twitter ein Link zum einem Produkt im Zara Online-Shop die Runde. Dabei handelte es sich um ein gestreiftes Shirt mit gelbem Stern, bei dem es sich laut Produktbeschreibung um einen Sheriffstern handeln soll. Tatsächlich erinnerte das Shirt mehr an die Kleidung von KZ-Insassen im Zweiten Weltkrieg, was im Internet für Empörung sorgte. Sowohl auf Twitter als auch auf Facebook kam es zu immer mehr kritischen Meldungen in Richtung Zara.

Der Konzern sah sich darum offenbar zum Handeln gezwungen und entfernte das Shirt aus seinem Online Store sowie auch aus seinen Geschäften, wie über den offiziellen Twitter-Account bekannt gegeben wurde.

Es bereits das zweite Mal innerhalb kurzer Zeit, dass Zara aufgrund seiner T-Shirt-Designs in den Fokus von Kritik gekommen ist. Erst vor knapp zwei Wochen entfernte das Bekleidungsgeschäft ein Shirt mit dem Aufdruck "White is the new black". Auch hierfür musste Zara reichlich Kritik einstecken, wie unter anderem die Huffington Post berichtet.