Ein Großteil der Befragten erwartet sich positive Auswirkungen durch die Einführung autonomer Fahrzeuge

© APA/EPA/YONHAP

Verkehr
07/14/2015

Zeitersparnis durch selbstfahrende Autos erwartet

Laut einer Umfrage in Deutschland erwarten sich 62 Prozent durch selbstfahrende Autos eine Zeitersparnis. 60 Prozent gehen von weniger Unfällen und mehr Komfort aus.

Jahre vor dem Marktstart gibt es bereits hohe Erwartungen an selbstfahrende Autos. So erhoffen sich 62 Prozent der Menschen in Deutschland eine Zeitersparnis bei Fahrten, jeweils 60 Prozent rechnen mit einem geringeren Unfallrisiko und mehr Fahrkomfort, wie eine am Dienstag vorgestellte repräsentative Umfrage der Unternehmensberatung BearingPoint ergab.

Rund 70 Prozent sehen demnach durch autonomes Fahren eine bessere Mobilität für Ältere oder Menschen mit Behinderung.

Zugleich sehen 60 Prozent große bis sehr große Herausforderungen in einer sicheren Technik. Für 53 Prozent ist der Datenschutz ein Problem - allerdings hätten Befragte im Alter unter 30 Jahren da deutlich weniger Bedenken.

BearingPoint befragte für die Erhebung Ende Juni 1.000 Menschen im Alter zwischen 16 und 69 Jahren. Experten rechnen damit, dass selbstfahrende Auto zum Jahr 2020 regulär auf die Straße kommen. Audi testet unterdessen bereits autonome Fahrzeuge auf der Rennstrecke. Diese erzielen dabei Rundenzeiten, die mit jenen von Renn-Profis vergleichbar sind.