Digital Life 02.12.2014

Zwölfjähriger verletzte sich mit Laserpointer

© Bild: labor fotolia

In Kärnten hat sich ein zwölf Jahre alter Bub mit einem als „Spielzeug für Katzen“ gekauftem Laserpointer schwere Augenverletzungen zugezogen.

Der Zwölfjährige wurde beim Spielen von Strahlen getroffen, die von einem Spiegel reflektiert wurden, und klagte über Sehstörungen. In der Augenabteilung des Klinikums Klagenfurt wurden daraufhin schwere Sehstörungen festgestellt, berichtet ORF.at. Die Sehkraft des Kindes verringerte sich um 60 Prozent.

Der Abteilungsvorstand der Klinik, Yosuf El-Shabrawi warnte gegenüber ORF.at vor dem Gebrauch nicht zertifizierter Geräte. Laserpointer sollten über das Gütesiegel EN 60825-1 verfügen und nicht höher als Klasse zwei eingestuft sein, so der Arzt, der auch auf die zunehmende Anzahl von Unfällen mit nicht zertifizierten Geräten verwies.

( futurezone ) Erstellt am 02.12.2014