© Ecker & Partner - Stiefkind - Game City

Veranstaltung
09/21/2015

Game City 2015: Das erwartet die Besucher

Das Wiener Gaming-Event findet vom 2. bis 4. Oktober bereits zum neunten Mal statt. Unter anderem feiert dort PlayStation VR seine Österreich-Premiere.

von Michael Leitner

Vom 2. bis 4. Oktober findet bereits zum neunten Mal die Game City, Österreichs größter Gaming-Event, im Wiener Rathaus statt. Dieses Jahr ist laut den Veranstaltern mit einem neuen Besucher- und Ausstellerrekord zu rechnen. Insgesamt 80 Austeller aus Österreich und der ganzen Welt präsentieren auf 5.000 Quadratmetern ihre neuen Spiele für PCs, Konsolen, Tablets und Smartphones. Dieses Jahr sind auch wieder zahlreiche Blockbuster-Titel vertreten. So bringt Sony die PlayStation VR (zuvor als Project Morpheus bekannt, zum Hands-On) erstmals nach Österreich. Fans werden die Chance bekommen, das VR-Headset in 20 Minuten langen Demo-Slots auszuprobieren.

Star Wars, Quantum Break und Star Fox Zero

Sony wird zudem auch Uncharted zeigen, allerdings nicht den neuesten Ableger des Action-Adventures, sondern die überarbeitete Version der Vorgänger in der "Nathan Drake Collection". Zudem werden die bereits veröffentlichten " Tearaway Unfolded" sowie "Until Dawn" gezeigt. Ubisoft setzt auf "The Division", "Assassin's Creed Syndicate" sowie "Anno 2015". EA bringt das Gamescom-Highlight "Star Wars Battlefront" nach Wien, zudem wird es Bereiche mit FIFA 16 und Need for Speed geben.

Morpheus

A visitor tries Sony's "Project Morpheus" virtual

A visitor tries Sony's "Project Morpheus" virtual

20140611_103558.jpg

The PlayStation 4 virtual reality headset Project …

Marcus Ingvarsson tests out the PlayStation 4 virt…

20140611_103442.jpg

Nintendo hat das erst kürzlich auf 2016 verschobene "Star Fox Zero" im Gepäck, des weiteren werden "Super Mario Maker", "Splatoon" sowie "Mario Kart 8" spielbar sein.
Microsoft setzt auf sein Herbst-Line-up und zeigt neben "Rise of the Tomb Raider" auch "Halo 5", "Quantum Break" sowie "Forza Motorsport 6". Des weiteren soll es eine "Windows 10"-Area geben, in der man seinen Laptop vorbreibringen kann und ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 erhält. Neben den großen Publishern werden auch Entwickler der österreichischen Indie-Szene vertreten sein und ihre neuen Titel präsentieren.

"Nicht einfach vor dem Blechtrottel sitzen"

Die Game City soll aber nicht zu einer Show für die aktuellen Videospiele verkommen, sondern auch Aufklären, so Niki Laber, Präsident des ÖVUS (Österreichischer Verband für Unterhaltungssoftware. "Wir wollen dass Videospiele sinngemäß und richtig eingesetzt werden und Kinder nicht einfach vor den 'Blechtrottel' gesetzt werden." Der Zugang zu den Titeln wird daher auch dieses Jahr nach Alterseinstufung beschränkt. Zudem wird in einer eigens eingerichteten Kids-Zone darüber aufgeklärt, wie Eltern mit Videospielen umgehen sollten.

In dem Bereich für Kinder ab vier Jahren werden zudem auch positive Beispiele gezeigt - seien es Video- oder Brettspiele. Besonderes Highlight ist eine Laser-Harfe, mit der Kinder spielerisch den Umgang mit Musik lernen sollen. Die Veranstalter bieten weiterhin am 2. Oktober einen Schultag an, an dem Schulklassen die Game City geführt besuchen und ein pädagogisches Angebot nutzen können. Unter anderem werden neben einer Rätselrallye auch Schulmeisterschaften im E-Sport-Bereich angeboten. Den Abschluss bildet ein Cosplay-Parade am Sonntag, bei der alle verkleideten Teilnehmer vom Museumsquartier zum Rathaus wandern werden.

E-Sports und Fachtagung

Auch der E-Sport-Bereich in der Volkshalle zählt weiterhin zu den Fixpunkten der Game City. Neben der Konsolen-Staatsmeisterschaft (FIFA 15, PES 2015, SSB4, Tetris) und den Schulmeisterschaften (Splatoon, Mario Kart 8) werden auch dieses Jahr die Austrian Masters auf der Game City ausgetragen. Dort geht es neben der Österreich-Meisterschaft und Preisgeldern auch umStartplätze für die IeSF-Weltmeisterschaft in Polen. Die Matches in Dota 2, League of Legends sowie Hearthstone werden auch über Twitch und Hitbox übertragen.

Im Rahmen der Game City findet auch dieses Jahr die Fachtagung F.R.O.G. (Future and Reality of Gaming) statt, die dieses Jahr unter dem Motto "inter/play" steht. Dabei soll gezeigt werden, wie sich Virtuelles mit Realem vermischt. So wird es neben klassischen Game-Design-Vorträgen auch zahlreiche Experten geben, die zeigen, wie sich klassische Videospiele mit realen Aktionen verbinden lassen. Scott Nicholson präsentiert unter anderem die erste Untersuchung von sogenannten "Escape Rooms", Colleen Macklin vom PETLab wird zudem zeigen, was die Geschichte von Videospielen mit Hundewelpen und Kätzchen zu tun hat.

Eintritt kostenlos

Anlässlich der Gamergate-Bewegung, die im letzten Jahr hohe Wellen schlug, wird Lea Schönfelder mit ihrem Vortrag "Morality in Games" eine kritische Auseinandersetzung zur Gender-Thematik in Videospielen abliefern. Die Teilnahme an der F.R.O.G. ist, wie bei allen anderen Veranstaltungen der Game City, kostenfrei. Die Veranstaltung ist am Freitag von 9 bis 19 Uhr geöffnet, am Wochenende von 10 bis 19 Uhr.