Games
15.05.2015

Nintendo-Spielkonsolen könnten auf Region Lock verzichten

Derzeit sind importierte Videospiele auf allen Spielkonsolen gesperrt. Das könnte sich mit Nintendos kommender Spielkonsole NX ändern, wie der Konzern nun bekanntgab.

Viele dürften bereits einmal der Versuchung erlegen sein und ein Videospiel günstig im Ausland erworben haben. Wer Pech hat, kann aber mit dem Titel nicht viel anfangen. Denn jede moderne Spielkonsole ist mit einem sogenannten Region Lock versehen, der die Nutzung importierter Titel verhindert. Doch zumindest Nintendo könnte nun eine Kehrtwende vollziehen. Satoru Iwata, Präsident des japanischen Videospiel-Konzerns, gab bekannt, dass man Region-Lock-freie Spielkonsolen für die Zukunft zumindest in Betracht ziehe.

"Viele Konsumenten sind dieser Meinung und machen Vorschläge in diese Richtung, doch derzeit haben wir nichts Konkretes zu verkünden. Wir untersuchen aber, welche Herausforderungen entstehen, wenn man den Region Lock entfernen würde", so Iwata. Aktuelle Spielkonsolen, wie der 3DS oder die Wii U, könnten aber laut Iwata nicht mehr vom Region Lock befreit werden, da es hier "zahlreiche Hürden" gebe. Ob diese technischer oder rechtlicher Natur sind, gab Iwata nicht bekannt.

Neue Spielkonsole

Laut Iwata sei diese Änderung bereits bei der kommenden Spielkonsolen-Generation NX möglich. Ob es sich bei der neuen Spielkonsole um ein mobiles oder stationäres Gerät handelt, ist unklar. Der Nintendo 3DS hat erst vor wenigen Monaten eine Neuauflage bekommen, die Wii U wurde Ende 2012 veröffentlicht. Es werde jedoch kein direkter Nachfolger für eine der beiden Spielkonsolen werden, sondern auf ein "vollkommen neues Konzept" setzen, so Iwata.