Games
03.03.2015

So wird man in Österreich Spieleentwickler

Zahlreiche Bildungsinstitute in Österreich bieten Ausbildungen an, die einen Einstieg in die Videospielbranche ermöglichen sollen.

Viele Wege führen zum Traumberuf Spieleentwickler. Auch in Österreich steht man vor der Qual der Wahl. Zahlreiche Universitäten, Fachhochschulen und Bildungsinstitute bieten hierzulande Ausbildungen an, die den Weg in die Videospiel-Branche ebnen sollen. Da es aber nicht nur "den Spieleentwickler" gibt, der alle Funktionen bei einem Spiele-Studio übernehmen kann, ist auch die Bandbreite an Ausbildungen sehr groß. Sei es nun der Programmierer, 3D-Artist, Producer oder Komponist, Spezialisierungen sind in alle Richtungen möglich.

Messe und Vorträge

Subotron und die Wirtschaftskammer Wien geben am Donnerstag, den 5. März, einen Überblick über die Bildungswege für angehende Spiele-Entwickler in Österreich. Zahlreiche Bildungsinstitute, darunter die Donau-Universität Krems, FH Hagenberg, FH Salzburg, das FH Technikum Wien sowie das SAE stellen im Rahmen des Ausbildungsabends ihre Studiengänge vor. Den Anfang machen ab 19 Uhr kurze Vorträge zu den Instituten, im Anschluss stehen die Vertreter der Bildungsinstitute auf einer kleinen Messe für Fragen zur Verfügung. Die Veranstaltung findet im Raum D (quartier21) des Wiener Museumsquartiers statt, der Eintritt ist frei.