Games
13.06.2015

Steam Summer Sale: Aufregung um Preistrick bei GTA V

Rockstar wird vorgeworfen, Spieler getäuscht zu haben. Derzeit ist GTA V mit 25 Prozent Rabatt im Angebot, der Preis wurde aber im Vorfeld durch Zusatzinhalte erhöht.

Jedes Jahr versetzen die sogenannten Steam Sales die Videospiel-Community in Ekstase. Die populäre Spiele-Plattform veranstaltet mehrmals im Jahr einen „Abverkauf“, bei dem viele Titel stark vergünstigt angeboten werden. Doch derzeit sorgt ein Preistrick für Aufregung. Statt das kürzlich erschienene GTA V verbilligt anzubieten, hat Rockstar Games kurzerhand das Spiel in ein Bundle gepackt. Darin ist neben dem Spiel auch eine „Great White Shark Cash Card“ enthalten, die dem Spieler 1,25 Millionen US-Dollar an Spielgeld beschert.

Von 25 auf 0 Prozent

Laut Rockstar ist dieser Zusatz 14,99 Euro wert, wodurch der Wert des Bundles auf 74,98 Euro steigt. Im Rahmen des Summer Sale bietet Rockstar nun einen Rabatt von 25 Prozent an, wodurch der Preis auf 56,23 Euro fällt - 3,76 Euro weniger als üblicherweise. In den USA kostet das Bundle sogar genau gleich viel wie das Spiel. So wird aus den versprochenen 25 Prozent Ersparnis genau null Prozent. Grund genug für viele Spieler, um Rockstar Betrug vorzuwerfen.

Erschwerend kommt hinzu, dass In-Game-Inhalte, wie das Bonusgeld, vom Rückgaberecht auf Steam ausgeschlossen sind. Auch dem Free-to-Play-Titel War Thunder wurden ähnliche Praktiken vorgeworfen, nachdem man kurz vor dem Steam Summer Sale die Preise für DLCs anhob.

Zu Unrecht beschuldigt

Doch viele Entwickler wurden auch zu Unrecht beschuldigt. So haben einige Projekte, die kürzlich dank großer Updates die Early-Access-Phase verlassen haben, ihre Preise kurz vor Beginn des Steam Summer Sale angehoben. Das ist durchaus üblich und wurde auch von den Entwicklern teilweise Monate zuvor angekündigt. Dennoch erbosten sich einige Nutzer über Titel wie Tabletop Simulator, The Masterplan, Speedrunners oder Age of Decadence, die ihre Preise kürzlich erhöhten.