Games
23.08.2016

Update für Pokemon Go zeigt Potenzial gefangener Pokemon

Niantic liefert einen simplen Ersatz für IV-Rechner: Die Anführer der Teams sagen dem Nutzer nun, wie groß das Potenzial seiner Pokémon ist. Zudem werden Nester gewechselt.

Pokémon-Go-Entwickler Niantic scheint endlich damit zu beginnen, auf seine Nutzer zu hören. Das neueste Update für Android (v0.35.0) und iOS (v1.5.0) erlaubt es Nutzern nun, das Potenzial ihrer Pokémon zu analysieren. Bislang war dies nur mit Tools von Drittanbietern, sogenannten IV-Rechnern, möglich. Diese berechneten den sogenannten IV-Wert (Individual Values), die das Potenzial eines Pokémon bei Angriff, Verteidigung und Ausdauer bestimmen. Diese Werte variieren von 0 bis 15 und beeinflussen die jeweiligen Statistiken des Pokémon.

100% IV appraisal

Um diese besser einschätzen zu können, geben die jeweiligen Anführer der Teams ihre Empfehlungen ab. Die Funktion findet sich im Menü, in dem man ein Pokémon auch als Favorit markieren oder an Professor Willow verschicken kann. Der Menüpunkt "Bewerten" ruft nun den Anführer jenes Teams herbei, dem man angehört. Er erklärt dann, ob sich ein Pokémon noch verbessern könnte und wo seine Stärken liegen. Einige Reddit-Nutzer haben bereits damit begonnen, die Text-Schnipsel zu analysieren und mit bekannten IV-Werten zu vergleichen. Es scheint sich ein Zusammenhang zu zeigen.

Sperren für Pokémon-Tracker

Neben dieser neuen Funktion verspricht Niantic in den Changelogs auch "leichte Bot-Fixes". Worum es sich dabei handelt, ist vorerst unklar, doch in den Foren häufen sich Berichte über Sperren von Pokémon-Go-Accounts, die für sogenannte Pokémon-Tracker eingesetzt wurden. Ob es sich dabei um einen Zufall handelt oder ob Niantic nun wieder einmal verschärft gegen diese Dienste vorgeht, ist unklar.

Ebenfalls typisch für ein Update: Es soll wieder einmal einen Wechsel der Pokémon-Nester geben. An diesen Orten finden sich besonders viele Pokémon einer bestimmten Art. Diese werden regelmäßig durchgemischt, sodass sich an einem bekannten Nest nun möglicherweise andere Pokémon finden lassen. Wie üblich wird das Update schrittweise ausgeliefert, besonders ungeduldige Android-Nutzer können es sich bereits auf APKMirror holen.

Häufiger Pokémon am Land

Bereits am Wochenende gab es eine Umstellung vonseiten der Pokémon-Go-Server. So wurden Berichten zufolge die Häufigkeit von seltenen Pokémon in ländlichen Gegenden erhöht, zudem tauchen Kontinent-exklusive Pokémon wie Pantimos häufiger auf. Auch bei den Attacken, die einige Pokémon erhalten können, gab es Anpassungen. Des weiteren wurde offenbar das Messen der zurückgelegten Strecke angepasst: Ab 10,5 Kilometern pro Stunde zeichnet das Spiel die Strecke nicht mehr auf, zudem soll die Distanz genauer gemessen werden.