Games
12.07.2016

Wie Restaurants von Pokemon Go profitieren

Restaurants, Lokale und Cafés wollen vom Hype um Pokemon Go profitieren. Kreative Werbesprüche sollen die Smartphone-Spieler in die Betriebe locken.

Mit Pokemon Go hat Nintendo den Sprung aufs Smartphone gewagt. Seit vergangener Woche ist Pokemon Go schon in Australien, Neuseeland und den USA in den App Stores verfügbar. Laut dem Wall Street wird das Augmented-Reality-Spiel noch diese Woche in Europa, Großbritannien und Japan offiziell starten.

Hype hält noch an

Der Hype um Pokemon Go treibt kuriose Blüten. So gibt es bereits Fälle, in denen Pokemon-Go-Spieler zu einer Polizeistation oder zu einer Leiche geführt wurden. Ein Pokemon-Go-Spieler wurde Berichten zufolge sogar angeschossen. Manche Pokemon-Trainer nehmen das Motto des Spiele-Klassikers "Gotta catch em all" allzu wörtlich" und besetzen Straßen, Restaurants, Lokale oder Cafés, um ihre exotischen Monster einzufangen. Pokemon Go beeinflusst schon den Alltag vieler Spieler, sogar welche Restaurants sie besuchen. Manche Spieler beschweren sich sogar, wenn sie in Restaurants nicht die erhofften Pokemon auffinden.

Pokemon Go als neue Marketing-Strategie

Restaurants wollen diesen Hype nun für sich nutzen, um Kunden in ihre Restaurants zu locken. Berichten zufolge sind einige Betriebe gerade dabei, ihr Geschäftsmodell zu überarbeiten und beziehen Pokemon Go in ihre Marketing-Strategie mit ein. Verschiedene Restaurants bieten unter anderem Rabatte, Gutscheine oder Gratis-Drinks für Pokemon-Fans an oder veranstalten Pokemon-Events in ihren Gaststätten.

Ein amerikanischer Betrieb soll seine Speisen im Restaurant sogar umbenannt haben, um verstärkt für Pokemon-Go-Spieler attraktiv zu wirken. Über Webseiten, Social Media-Kanälen oder Outdoor-Schildern versuchen Gastronomie-Betriebe neue Kundschaft in ihr Restaurant, Lokal oder Café zu locken. "Wir hatten zwischen 25 und 50 Prozent mehr Kunden dieses Wochenende aufgrund von Pokemon Go“, erzählte der US-amerikanische Restaurantbesitzer Jeffery Kaune in einem Interview mit Food.Mic.

"Gotta catch all customers"

Nicht nur Gastronomie-Betriebe sehen in Pokemon Go eine große Chance ihr Business anzukurbeln. Betriebe aus allen Bereichen wollen mit kreativen Sprüchen Pokemon-Go-Spielern erreichen. Sogar das US-amerikanische "Crystal Bridges Museum of American Art" lädt Pokemon-Go-Spieler auf ihrer offiziellen Website ein, hochkarätige Pokemons, wie Pikachu in ihrem Museum zu fangen.

Pokemon Go-Spieler nicht überall erwünscht

Andere Gaststättenbesitzer beklagen sich über Pokemon Go-Spieler, die in ihr Restaurant kommen, um Pokemon zu fangen, ohne etwas zu kaufen. Schilder wie "Pokemon sind nur für zahlende Kundschaft" oder "keine Pokemon Go-Spieler erlaubt" sind vor ihren Gaststätten zu finden. Manche Kellner fühlen sich von Pokemon Go-Spielern bedrängt, die ihre Arbeit im Restaurant erschweren, da sie ständig im Weg stehen.

Zusammen Pokemon fangen

Das Spiel soll aber nicht nur den Umsatz von Unternehmen ankurbeln, sondern auch zwischenmenschliche Beziehungen stärken, meint Nintendo, deren Aktie vom Spiel in die Höhe getrieben wird. Somit hilft Pokemon Go auch neue Bekanntschaften zu schließen oder neue Freunde zu finden. Auf Facebook werden unter anderem schon mehrere Pokemon Go-Treffen veranstaltet, sogar bereits in Wien, obwohl das das Augmented-Reality-Spiel für Österreich noch nicht freigegeben wurde. Unsere Tipps und Tricks zum Start können dir aber schon vorab helfen, Pokemon richtig einzufangen.

Die futurezone wird zur Pokézone: Alle News, Infos und Tipps zu Pokémon Go findet ihr hier