myfuzo
07.10.2016

Wie das Internet Syrien verändert hat

Aufgrund der Unterdrückung sind freie Medien sowie die Einführung des Internets in Syrien nicht mit westlichen Ländern vergleichbar.

Das Internet wurde in Syrien erst spät eingeführt, da es bis zum Jahr 1999 für den normalen Bürger nicht gestattet war, einen Internetanschluss zu haben. Die Verwendung der kostenlosen E-Mail-Dienste Hotmail und Yahoo blieb bis 2004 verboten.

Auch jegliche Art von Blogs sowie hunderte von Webseiten, Zeitungen, Magazinen und Nachrichtenseiten waren lange verboten bzw. gesperrt. Die Sperren wurden für lange Zeit mit fadenscheinigen Begründungen aufrechterhalten. So sollte es bis 2011 dauern, bis das Verbot für Facebook teilweise aufgehoben wurde.

Die Verwendung der sozialen Netzwerke blieb einer der größten Träume der Jugend, trotz des herrschende Verbot und der starken Überwachung aller Netzwerke. Ungeachtet der eisernen Hand der Sicherheitsbehörden konnten manche Jugendliche aber Spezialprogramme verwenden, um das Verbot zu umgehen und diese virtuelle Welt zu betreten. Jedoch handelte es sich hierbei meist um Ausnahmen.

Vom Fernseher zum Internet

Mit dem Beginn des arabischen Frühlings in Syrien schenkten Menschen den sozialen Netzwerke durch die aufkommende Verwendung von Smartphones mehr Aufmerksamkeit, nachdem das Fernsehen zuvor das beliebteste Massenmedium für die Mehrheit der Syrer war. Dieser Umschwung ist aus mehreren Gründen passiert: Es gab zu der Zeit tägliche, teilweise länger andauernde Stromausfälle. Die von der Regierung gelenkten Massenmedien vermittelte nur eine einzige Sicht auf die Dinge. Zudem erlaubten Smartphones teiwleise die Umgehung der staatlichen Überwachung der Telefonate. Der Wunsch der Bevölkerung, Informationen über die Umgebung und andere Orte zu bekommen, wuchs. Nur das Internet gestattete den Versuch, Berichte über Ereignisse weiterzugeben und ein richtiges Bild der Geschehnisse zu vermitteln. Zuletzt ermöglichte die neue Technik auch eine bessere Kommunikation mit Familie und Freunden.

Diese Gegebenheiten, die durch den Krieg in Syrien zwangsweise entstanden sind, haben die Bürger dazu gezwungen nach anderen Kommunikationsmitteln zu suchen. Dies hat für einen regelrechten Boom der sogenannten neuen Medien gesorgt.

Der Bürger wird zum Journalisten

Am Anfang haben sich neue Mediengruppen formiert, die sich hauptsächlich mit der Übertragung der aktuellen Ereignisse anhand der Berichterstattung der internationalen Massenmedien beschäftigt haben. Später sind auch Korrespondenten für diese Netzwerke aufgetaucht und in einer weiteren Entwicklung ist der neue Begriff 'Augenzeuge' entstanden.

Damit war der Bürgerjournalist geboren, dessen Hauptaufgabe die Vermittlung der Ereignisse vor Ort war. Manchmal waren diese neuen Nachrichtenquellen sogar schneller als die auf Nachrichtenübertragung spezialisierten elektronischen Nachrichtenagenturen. Analysen oder subjektive Ansichten wurden in diesen Berichten nicht mit eingebracht. Die wichtigsten Vertreter dieser neuen Medienorganisationen, die Facebook als Medium verwendet haben, waren: Sham, die Märtyrer von Houran (Schohadaa Houran) und Aleppo heute (Halab el Yom )

Wachstumsbranche

Danach sind zig weitere Netzwerke in allen Städten und Bezirken entstanden und Millionen Syrer haben diese Nachrichtenquellen genutzt. Durch die Verwendung von Facebook und dessen Verknüpfung mit anderen sozialen Netzwerken wie Twitter und YouTube konnten diese Bürgermedien ihre Methoden weiterentwickeln. Letztlich gab es wie bei herkömmlichen Nachrichtensendern sogar Liveübertragungen.

Zusätzlich wurden diese neuen Medienorganisationen weiterentwickelt, was zur Entstehung von Gruppierungen und Institutionen, die sich außerhalb von journalistischen Motiven mit sozialen und menschlichen Angelegenheiten sowie den Anliegen normaler Bürger beschäftigen, führte. Unter anderem waren das „die Versammlung für die Verteidigung der Gefangenen“ und „die Gruppierung für die seelische Unterstützung“ sowie Institutionen für Frauen und zur Dokumentation von Kriegsverbrechen.

Harter Kampf gegen Facebook und Co.

Solche Netzwerke, die zu sozialer Änderung und zu öffentlicher Zusammenarbeit aufrufen, sind bis zu einem gewissen Grad nützliche Projekte, die versuchen, die vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen und ihre Ziele mithilfe der Mobilisierung tausender Syrer - vor allem benachteiligter Jugendlicher - zu erreichen.

All diese Faktoren haben das Regime dazu bewegt, die staatlichen Kontrollen in den sozialen Netzwerken zu verstärken und diese teilweise oder komplett zu sperren, soweit das möglich war. Auch die Verfolgung von Aktivisten wurde so weit vorangetrieben, dass schon der Besitz eines Facebook-Accounts unter Strafe stand und einen Syrer ins Gefängnis bringen konnte.

Nutzung weitestgehend ungebrochen

Einer in Dubai erschienen Studie zufolge ist Facebook mit 95 Prozent Verbreitung in Syrien auf Platz Zwei der sozialen Netzwerke, hinter WhatsApp mit 98 Prozent. Dahinter folgen Twitter mit 14 Prozent, während 12 Prozent YouTube nutzen. Genutzt werden die Netzwerke hauptsächlich für bestimmte Zwecke. Zur Weiterleitung von vertrauenswürdigen Nachrichten und Informationen, zur schnellen Übermittlung von Information an internationale Nachrichtenagenturen, zur Organisation von Massenkundgebung und um die Moral zu fördern. Auch die Bekämpfung von Gerüchten, die durch das Fehlen vertrauenswürdiger Medien entstehen, das Dokumentieren von Verbrechen der sich bekämpfenden Parteien, die Organisation der Migrationsprozesse durch Finden der leichtesten Wege und geeigneter Kontaktpersonen und die Möglichkeit der Bildung und Leitung von sozialen und kulturellen Gruppen sind wichtige Aspekte. Zuletzt erlauben diese Kanäle es auch Brücken zu bauen und ermöglichen es Syrern durch verschiedene Quellen sich ein eigenes Bild von der Lage machen zu können und ein neues Bewusstsein zu schaffen.

Das wichtigste an den Netzwerken dieser neuen Medien ist, dass sie jedem Einzelnen den freien Zugang zu Informationen und wahrheitsgetreuen Nachrichten sowie eine freie Meinungsäußerung ermöglichen, egal ob es um politische, soziale oder kulturelle Themen geht und ob sich die Meinung eines Nutzers sich mit der offiziellen deckt oder nicht.

Zur Person

Mein Name ist Nizar Al Hussan. Ich komme aus Syrien und bin Film- und TV-Regisseur, Journalist und Medienberater. In Damaskus habe ich Journalismus studiert. 1988 bin ich nach Moskau übersiedelt und habe dort Medienkunst studiert. 1993 habe ich meinen Master mit Auszeichnung erhalten. Zwei Jahre später habe ich in Moskau mein PhD-Studium "Medienwerbung und Marketing" abgeschlossen.

Im Laufe der Jahre habe ich in verschiedenen Ländern als Filmemacher gearbeitet und in einigen Fachorganisationen mitgewirkt. In Moskau habe ich das palästinensische Filmfestival mitbegründet. In Dubai bin ich der Journalistenvereinigung beigetreten, in Syrien der Vereinigung arabischer Künstler. Später habe ich in Wien die "Sham Art Group" gegründet. Außerdem sitze ich im Vorstand des österreichisch-arabischen Begegnungszentrums, des arabisch-österreichischen Hauses für Kunst und Kultur und der Smart Academy in Wien.

Wie man merkt, habe ich viele Interessen. Neben dem Filmemachen sind dies vor allem Informationstechnologie, Geschichtenerzählen und die Malerei. Geräte wie mein Laptop, mein iPhone, iPad oder meine Kamera sind für mich unersetzlich. Meine Lieblings-Apps sind Google Maps, Facebook, WhatsApp, Quando, Telegram, YouTube, die Wien App, Willhaben und DerDieDas - um Deutsch zu lernen. Arabisch, Russisch und Englisch beherrsche ich bereits.

سوريا والاعلام الجديد

مَثلَ ظهور شبكة الأنترنت ثورة حقيقية على مستوى العالم وأثر بشكل حقيقي على وسائل الأعلام التقليدية حيث عزز وسائل الأعلام البديل وساهم في عمليات التواصل التفاعلي على مستوى العالم وفتح مساحات واسعة لتبادل المعلومات خارج الأطر التقليدية لتكتلات وسائل الأعلام ولمناقشه حرة لقضايا المجتمع المدني.

ولكنه في سوريا مثل حالة نوعية ليكون الاعلام الوحيد نتيجة الظروف القاهرة لعموم الشعب السوري .

دخل الانترنت الى سوريا متأخرا وحتى عام 1999 لم يكن مسموحا للأفراد بالاشتراك بالانترنت وحتى عام 2004 كان استخدام البريد المجاني Yahoo Hotmail, ممنوعا وكذلك كل أنواع المدونات blogspot والمئات من الصحف والمجلات والمواقع الاعلامية واستمر ذلك لفترات متقطعة بعد ذلك تحت حجج واهية.

حتى عام 2011 حيث سمح برفع الحظر عن الفيس بوك بشكل جزئي.

وبقي استخدام وسائل التواصل الأجتماعي في سوريا أحد أهم أحلام الشباب في ظل الحضر المفروض على وسائل التواصل الاجتماعي والمراقبة الشديدة لكافة الشبكات .

ورغم تلك القبضة الأمنية المشددة استطاع بعض الشباب باستخدام بعض برامج كسر الحضر للدخول الى هذا العالم الافتراضي ولكن كان ذلك حالات محدودة لايمكن تعميمها .

مع انطلاقة أحداث الربيع العربي في سورية تم الالتفات الى وسائل التواصل الاجتماعي من خلال الهاتف الذكي بعد أن كان التلفزيون هو الوسيلة الأعلامية المفضلة أو شبه الوحيدة خاصة لعموم السوريين

هذا التحول جاء نتيجة لعدة عوامل :

  1. 1- انقطاع الكهرباء لفترات طويلة وبشكل يومي .
  2. 2- الأعلام الحكومي الموجة من خلال قنوات البث الحكومي والتي تنقل وجهة النظر الواحدة .
  3. 3- التهرب من المراقبة الحكومية لخطوط الهاتف .
  4. 4- الرغبة في معرفة ما يجري في المحيط وفي المناطق الاخرى .
  5. 5- المحاولة في تغطية الأحداث التي تجري ونقل صورة حقيقية
  6. 6- التواصل مع الأهل والأصدقاء .

تلك الظروف الزمانية والمكانية التي فرضتها الحرب في سوريا دفعت المواطنين للبحث عن وسائل أخرى وشكل ذلك انطلاقة حقيقية لما يسمى الأعلام الجديد فتشكلت مجموعات اعلامية ناشطة كانت تهتم بشكل أساسي بنقل الأحداث أول بأول نقلا عن وسائل اعلامية عالمية في البداية , ثم بدأ ظهور مراسلين لهذه الشبكات وفي تطور لاحق ظهر مصطلح اعلامي جديد وهو" شاهد العيان" اي المواطن الصحفي الميداني الذي كان مهمته الاساسية هي نقل الحدث من أرض الواقع وربما أسرع من المواقع الإلكترونية المتخصصة في نقل الأخبار , بعيدا عن اي تحليل أو بُعد فكري

وكان من أبرز هذه الشبكات التي استخدمت الفيس بوك كوسيلة هي

- شبكة شام الاخبارية

- شبكة شهداء حوران

- حلب اليوم

لتنتشر بعدها عشرات الشبكات في كل المدن والاحياء السكنية ويليتجاوز عدد متابعيها الملايين

ولتقوم بعدها هذه الشبكات بتطوير وجودها من خلال دمج استخدام الفيس بوكمع وسائل التواصل الاجتماعي الاخرى مثل التويتر واليوتيوب لتبث بشكل مباشر بما يشبه القنوات الأخبارية .

وفي الجانب الآخر تطور ذلك لاحقا لتشكيل تجمعات وهياكل لمؤسسات أفتراضية غير أعلامية ذات سمات اجتماعية وانسانية تهتم بشؤون وحاجات المواطنين كجمعيات الدفاع عن المسجونين ومجموعات الدعم النفسي و مؤسسات نسائية وأخرى لتوثيق جرائم الحرب .

أصبحت تمثل هذه الشبكات في بعض أبعادها مشروعات هادفة ودعوة للتغيير الاجتماعي والفعل العام المشترك وتوحيد الجهود والاستفادة من مختلف الامكانيات في تحقيق تلك الأهداف التي قامت لاجلها ، عن طريق استقطابها للالاف من السوريين الذين لم يكن لهم سوى دور هامشي في الحياة و من خاصة الشباب

كل هذا جعل النظام يشددالرقابة الأمنية على وسائل التواصل ويمنعها بشكل جزئي أو كامل ان استطاع وملاحقة الناشطيين لدرجة أن وجود حساب على الفيس بوك كان يمثل تهمة تزج به السجن .

وحسب تقرير "لقمة التواصل الاجتماعي"في دبي أن الفيس بوك يحتل المرتبة الثانية في سوريا بدرجة سبقت "التويتر والانستغرام واليوتيوب حي بلغت نسبة المستخدمين للفيس بوك عبر الهواتف الذكية الى 95%

سبقه في ذلك استخدام الوتس اب بنسبة 98%

اما التويتر فكان نسبة استخدامه 14%

في حين كان استخدام اليوتيوب 12%

و يممكنا هنا تحديد النقاط الاساسية التي تم الاستفادة منها من خلال وسائل التواصل الاجتماعي:

1- نقل الخبر والمعلومة كما هي من الواقع

2- السرعة في ايصال المعلومة الى وكالات الأنباء العالمية

3- تنظيم العمل الجماهيري و رفع المعنويات

4- محاربة الاشاعات التي تنتشر بسب عدم وجود وسيلة اعلام موثوقة

5- التوثيق للجرائم التي تقوم بها الأطراف المتنازعة

6- تم استخدم هذه الشبكات لتنظيم عملية الهجرة وعرض أسهل الطرق اضافة لاستغلاها من قبل المهربين .

7- تشكيل وتنظيم المجموعات الثقافية و الاجتماعية .

8- مدت الجسور عبر المسافات، و ساهم في إيجاد وعي جديد، يبحث عن المعلومة من عدة مصادر مختلفة وتعطيه الفرصة لاختيار الحقيقي منها.

إن أهم ما يتعلق بشبكات الإعلام الرقمي الجديد هي أنها أتاحت للفرد الحرية في الوصول الى المعلومة والخبر الصحيح اضافة الى أن يقول ما يريد واعتبارها مساحة حرة للتعبير وصياغةأفكاره، سواء كانت متسقة مع ما يظنه الآخرون أم لا ليس سياسيا فقط ولكن اجتماعيا وثقافيا وسلوكيا .