Südkorea
08/14/2012

140 Samsung-Mitarbeiter schwer erkrankt

Als Ursache werden gesundheitsschädliche Arbeitsbedingungen vermutet. Es soll auch bereits über 50 Todesopfer geben. Samsung bestreitet jeden Zusammenhang.

Der südkoreanische Organisation "Supporters for the Health and Right of People in Semiconductor Industry" (SHARPS) zufolge sind 140 ehemalige Mitarbeiter nach ihrer Arbeit in den Samsung-Werken schwer erkrankt, einige auch an Krebs. Die Tageszeitung "The Hankyoreh" berichtet, dass es aufgrund giftiger Stoffe bereits 56 Todesopfer gebe.

Samsung will von den Vorwürfen nichts wissen. Kim Soo-Geun, der Leiter des "Samsung Health Research Institute" stritt vor wenigen Tagen gegenüber dem ZDF-Magazin "Frontal 21" sämtliche Zusammenhänge mit den Arbeitsbedingungen und den Krankheiten der Ex-Mitarbeiter ab.

Negativpreis
Im Jänner 2012 wurde Samsung der Negativpreis "Public Eye People`s Award" für die schlechten Arbeitsbedingungen in deren Fabriken verliehen. In den Werken des südkoreanischen IT-Giganten sollen hochgiftige, sowie verbotene Stoffe verwendet werden, ohne die Arbeiter darüber zu informieren.

Mehr zum Thema