Netzpolitik
11/06/2016

33 Festnahmen bei Anonymous-Aufmarsch in London

Der von Cyber-Aktivisten organisierter Marsch war im Vorjahr von Ausschreitungen begleitet, heuer gab es hauptsächlich Verhaftungen wegen Drogendelikten.

Die britische Polizei hat am Samstag 33 Teilnehmer der Demonstration "Million Mask March" in London festgenommen. Knapp die Hälfte der Festnahmen seien wegen Drogendelikten erfolgt, teilte Scotland Yard mit. Tausende Menschen hatten Medienberichten zufolge an dem Protestmarsch teilgenommen, zu dem die Cyber-Aktivisten- und Hacker-Gruppe Anonymous aufgerufen hatte.

Die Polizei hatte die Veranstaltung mit einem massiven Aufgebot an Sicherheitskräften begleitet, nachdem es im Vorjahr zu erheblichen Ausschreitungen gekommen war. Laut Nachrichtenagentur PA wurden dieses Mal lediglich vereinzelt Flaschen geworfen.

Guy Fawkes

Anonymous wird immer wieder mit spektakulären Hacker-Angriffen in Verbindung gebracht und ruft zu "zivilem Ungehorsam" auf. Auch in anderen Ländern - darunter Deutschland und Ungarn - war zu Protestmärschen aufgerufen worden.

Kennzeichen von Anonymous ist eine Maske, die das Gesicht des britischen Verschwörers Guy Fawkes darstellt. Der katholische Extremist Fawkes wurde in der Nacht auf den 5. November 1605 bei dem Versuch festgenommen, im britischen Parlament einen Anschlag mit Schießpulver auf König James I. zu verüben (Gunpowder Plot). In Großbritannien wird am 5. November traditionell mit Leuchtfeuern oder Feuerwerk an den vereitelten Anschlag erinnert.