Netzpolitik
30.06.2016

Ägypten: Parlamentarier whatsappt Porno, bezichtigt Hacker

Ein Mitglied des ägyptischen Repräsentatntenhauses soll 256 Parlamentariern ein Pornovideo über WhatsApp geschickt haben. Die Schuld sieht er bei Hackern.

In einer geschlossenen Chatgruppe auf WhatsApp hat ein Parlamentarier aus Ägypten ein Pornovideo an 256 Kollegen verschickt. Der mutmaßliche Absender behauptet in einem Brief, Opfer eines Hackerangriffs geworden zu sein, wie die ibtimes berichtet. Der Vorfall wurde von anderen ägyptischen Politikern als "sehr unglücklich" und "inakzeptabel" beschrieben.

Das Verteilen von Pornografie ist in Ägypten verboten. Im Mai 2015 hat ein Gericht angeordnet, alle Pornoseiten zu verbieten. Der Parlamentarier gibt an, den Vorfall bereits bei den Behörden gemeldet zu haben. Ob der Porno-Versand Folgen für ihn haben wird, ist noch offen.