© Screenshot

Ankündigung
03/30/2012

AnonAustria startet Countdown

Die Hackergruppierung veröffentlichte einen offiziellen Countdown, der Veröffentlichungen für Sonntag ankündigt. AnonAustria forderte mittlerweile einige Politiker per Twitter zur "präventiven Selbstanzeige" auf.

Bereits vor einer Woche kündigte die Hackergruppierung Anonymous Austria die beiden Operationen "Pitdog" sowie "Free All Pwnies an. Nun läuft der offizielle Countdown auf einer von AnonAustria eingerichteten Webseite zu den Klängen von Europes Final Countdown herab. Das Ende ist für Sonntag, den 1. April eingerichtet, zu dem die beiden Operationen starten sollen.

Im Zuge der Operation "Pitdog" überwachte man offenbar aus Protest gegen die am 1. April in Kraft tretende Vorratsdatenspeicherung die E-Mail-Konten mehrerer österreichischer Politiker. Diese sollen nun veröffentlicht werden und zeigen, dass "die derzeit im Korruptionsuntersuchungsausschuss behandelten Fälle nur die Spitze des Eisbergs darstellen und der Großteil der illegalen Machenschaften noch immer nicht aufgedeckt ist." Mittlerweile riet AnonAustria per Tweet einigen Politikern bereits zu einer "präventiven Selbstanzeige."

Im Quelltext der HTML-Datei des Countdowns finden sich mehrere Kommentare, darunter neben "VDS MY ASS!" auch "GEH SCHEISSN!" - die selbe Nachricht, die auch

hinterlassen wurde. Anonymous hat bislang keinerlei Kommentar zu dem Angriff abgegeben. Inder offiziellen Presseaussendung, die kurz nach den Angriffen auf die UPC-Server veröffentlicht wurde, heißt es allerdings, dass man sich im Rahmen der "Operation Free All Pwnies" die IT-Systeme der österreichischen Internet Service Provider (ISP) "näher ansehen" wolle.

Mehr zum Thema

  • Vorratsdaten: Keine präventiven Ausnahmen
  • AnonAustria: Bald Aktionen gegen Vorratsdaten
  • AnonAustria: Online-Angebot der UPC gehackt