Netzpolitik
07.02.2012

Anonymous attackiert Anwälte von US-Soldat

Nachdem der US-Marine Frank Wuterich trotz eines Geständnisses ohne Haftstrafe davonkam, hat Anonymous aus Vergeltung seine Anwaltskanzlei ins Fadenkreuz genommen. Tausende E-Mails der Kanzlei Pucket & Faraj wurden jetzt im Internet veröffentlicht.

Mitglieder des Hackerkollektivs Anonymous haben unzählige E-Mails der Anwaltskanzlei Pucket & Faraj auf Pirate Bay und Pastebin veröffentlicht. Die Anwaltskanzlei wurde dadurch bekannt, den ehemaligen US-amerikanischen Staff Sergeant Frank Wuterich vor Gericht vertreten zu haben, der 2005 für den Tod von 24 unbewaffneten irakischen Zivilisten verantwortlich gewesen sein soll. Erst vor wenigen Wochen erklärte er sich vor einem Militärgericht für schuldig und wurde daraufhin zu einer Haftstrafe von 90 Tagen verurteilt, die er aber aus Verfahrensgründen nicht absitzen musste. Durch das Schuldbekenntnis wurde auch der Vorwurf des Totschlags fallengelassen, sodass keiner der involvierten Soldaten eine Haftstrafe antreten musste.

"Komplett zerstört"
Das erzürnte offenbar einige Mitglieder von Anonymous dermaßen, dass sie dessen Anwaltskanzlei ins Visier nahmen. So schreibt Neal Pucket, Begründer der Firma und ehemaliger US Marine, in einer der veröffentlichten E-Mails: "Frank Wuterich repräsentiert das Beste, das dieses Land zu bieten hat und deswegen verdient er auch keine derartige Behandlung. Sein Beharren darauf, dass er die Verantwortung für das Handeln seiner Marines an diesem Tag übernehmen möchte, hat mich inspiriert. Er akzeptiert keine andere Lösung." In einigen der veröffentlichten E-Mails haben Anwälte der Kanzlei bereits ihre Bedenken geäußert, dass durch den Hack die Firma "komplett zerstört" werden könne. Die Website der Anwaltskanzlei ist derzeit nicht erreichbar.