Drohung
06/28/2012

Anonymous droht größtem bulgarischen TV-Sender

Sollte bTV sich nicht öffentlich für die angeblich einseitige Darstellung von Beiträgen entschuldigen, werde Anonymous die Server des Fernsehsenders lahmlegen.

Die HackergruppeAnonymous" droht dem größten TV-Sender Bulgariens - dem privaten Fernsehen „bTV" - mit der Lahmlegung aller Server, wenn sich der Sender nicht wegen manipulierter Information über Naturschutzproteste in der Hauptstadt Sofia entschuldigt. Die Hackergruppe beschuldigt die Führung von bTV auf „Youtube", die Proteste der meist jugendlichen Naturschützer gegen ein Gesetz, das den Bau von Skipisten im Naturschutzgebieten erlauben soll, vor zwei Wochen völlig einseitig dargestellt zu haben.

Kein Gesetz gebrochen
Es sei versucht worden, die Information „zu verdrehen", die Jugendlichen als „Gauner" darzustellen und ihre Forderungen zu zensurieren. Der Sender hatte die Berichterstattung auf eine vereinzelte Attacke gegen einen Kameramann fokussiert und versucht, die Protestierenden insgesamt als pöbelnde Randalierer darzustellen. Die Medienbehörde SEM musste auf Druck von Bürgeranfragen schließlich einräumen, dass der Sender zwar kein Gesetz gebrochen hat, die Berichterstattung sei jedoch einseitig gewesen.

Fortschritt in Bulgarie
Die Proteste für den Naturschutz, das massive Auftreten gegen die Berichterstattung sowie Boykottversuche der Werbung veranlassten die Sozialforscherin Genowewa Petrowa zu dem Kommentar, dass sich 20 Jahre nach der Wende in Bulgarien erste Ansätze einer echten Zivilgesellschaft zeigten.

Mehr zum Thema

  • Anonymous veröffentlicht neue Scientology-Mails
  • Strafe für das Tragen von Guy-Fawkes-Masken
  • Polizei durchsucht Wohnungen von Anon-Hackern