© Screenshot

Angriff
04/09/2012

Anonymous kapert FPÖ-Seiten und startet Blog

Nach der ausgebliebenen Veröffentlichung brisanter E-Mails zum 1. April hat AnonAustria am Ostersonntag wieder zugeschlagen. Einmal mehr wurden FPÖ-Seiten zum Ziel des Angriffs. Der Webauftritt des FPÖ-Bildungsinstituts wurde mit einem Pony und der Nachricht „Osterei statt Nazipartei“ versehen. Auch die FPÖ-Hauptseite war betroffen.

Kurz nach 14:00 wurde das Defacement der Bildungsinstituts-Seite über die Anonymous-Twitter-Kanäle @AnonAustria und @AnonNewsAUT der Öffentlichkeit mitgeteilt. Klickte man auf die weiterführende Seite blickte einem das charakteristische Pony mit einem Ostereier-Korb und Hasenohren entgegen. Die schlichte „Osternachricht“ ist von den Anonymous-Gruppierungen @AnonLinz und @AnonAustria gezeichnet.

Auch FPÖ-Hauptseite betroffen
Für eine kurze Zeit war am Mittag aber auch die FPÖ-Hauptseite von einem Defacement mit derselben "Osterei statt Nazipartei"-Nachricht betroffen. Neben dem Pony war ein Korb mit Ostereiern zu sehen gewesen. Weiters gab es Links zu den Unterschriftenaktionen gegen die Vorratsdatenspeicherung wie zeichnemit.at und verfassungsklage.at.

Die gleichzeitige Mitteilung über die beiden Twitter-Kanäle dürfte zudem darauf hindeuten, dass sich die Wogen innerhalb des Österreich-Ablegers von Anonymous ein wenig geglättet haben. Nach der Aprilscherz-Aktion hatte es innerhalb der Gruppe

wegen der von vielen Anonymous-Sympathisanten kritisierten Aktion. In einer Mitteilung von @AnonNewsAUT sowie im Chatprotokoll wurde dabei Kritik an einem der führenden Mitglieder The_Dude geübt, der auch für die 1.-April-Aktion maßgeblich verantwortlich gewesen sein soll.

Start eines eigenen Blogs
Im Laufe des Tages schürte der @AnonNewsAUT-Account einmal mehr die Erwartung, dass in den Abendstunden noch etwas "Großes" kommen werde. Wie sich um 18:00 Uhr herausstellte, war dies lediglich der Startschuss zu einem eigenen Blog, auf welchem in Zukunft News Presseaussendungen, Bilder, Videos und Tondateien abgerufen werden können.

"Wir wollen damit erreichen, dass alle relevanten Informationen in einem Knoten zusammenlaufen und somit einfacher zu erreichen sind", so die Blogbetreiber. Neben der zentralen Anlaufstelle wolle man auf dem Blog auch ein aktuelles Glossar anbieten, in dem die wichtigsten Netzabkürzungen wie ACTA, SOPA, PIPA oder INDECT erklärt sind.

Mehr zum Thema

  • E-Mail-Veröffentlichungen blieben aus
  • Interne Machtkämpfe spalten AnonAustria