Hacktivism
10/23/2011

Anonymous veröffentlicht US-Polizeidaten

Die Netzaktivisten von Anonymous haben am Wochenende neuerlich Daten der US-Polizei ins Netz gestellt.

In der Nacht auf Samstag stellte das Kollektiv hunderte Megabyte Daten ins Netz. Davor hatten sich die Aktivisten Zugriff auf vier US-Polizei-Websites verschafft. Die Daten stammen von der Website der International Chiefs of Police (IACP), der Boston Police Patrolmens` Association und zwei Behörden-Websites im US-Bundesstaat Alabama, wie es in einer auf Pastebin veröffentlichten Mitteilung von Anonymous heißt. Sie enthalten unter anderem interne Dokumente, Namen, Adressen, Sozialversicherungsnummern und Passwörter von US-Polizisten. Auch die Website einer regierungsnahen Webagentur wurde angegriffen.

Anonymous wollte mit der Aktion nach eigenen Angaben die

unterstützen. Die Aktion sei auch ein Beitrag zum "Internationalen Tag gegen Polizeibrutalität" am Samstag. Die Polizei greife man deshalb direkt an, weil sie das herrschende System und die Interessen der Reichen unterstütze, heißt es in der Mitteilung.

Bereits im Juni hatte die Gruppe LulzSec Daten der Polizei aus dem US-Bundesstaat Arizona im Netz

. Der österreichische Anonymous-Ableger AnonAustria hatte Ende September Daten von 25.000 österreichischen Exekutivbeamten ins Netz gestellt, die nach Angaben des Innenministeriums von einem polizeinahen Verein
.

Mehr zum Thema