Netzpolitik 18.02.2012

Anti-ACTA: Angriff auf US-Handelskommission

© Bild: Reuters

Die Hacker-Gruppe Anonymous hat nach eigenen Angaben Webseiten der US-Handelskommission (FTC) angegriffen. Es seien Online-Angebote der FTC zum Konsumentenschutz betroffen, teilte die Vereinigung von Cyber-Rebellen am Freitag mit. Auch Daten von FTC-Mitarbeitern sollen erbeutet worden sein.

Die FTC bestätigte die Attacken und nahm die Seiten zeitweilig vom Netz. Sie werde sie erst wieder online stellen, wenn sie vor derartigen Angriffen ausreichend geschützt seien, hieß es in einem E-Mail der FTC. Mittlerweile sind die Webseiten wieder normal erreichbar.

Auf den beiden betroffenen Seiten hatten die Hacker ein Satire-Video zum Anti-Produktpiraterie-Handelsabkommen ACTA in deutscher Sprache platziert. Darin wurde gezeigt, wie ein Computernutzer von einer Gruppe angeblicher ACTA-Polizisten erschossen wird, weil er seiner Mutter per E-Mail ein Foto zuschickt.

ACTA-Gegner kritisieren, dass bei Inkrafttreten des Abkommens kreative Arbeit am Computer wie etwa das Neuabmischen von Musikstücken oder der Zusammenschnitt von Videobildern kriminalisiert würden.

Anonymous teilte außerdem mit, dass die Gruppe digitale Informationen über Mitarbeiter der FTC gestohlen habe. Darunter seien Kontoauszüge, aber auch Partnervermittlungsdaten von Mitarbeitern der Behörde. Diese Angaben wurden von der FTC zunächst nicht bestätigt.

Erstellt am 18.02.2012