Twitter-Hashtags werden bei Eingabe auf Bing auch automatisch vervollständigt
© Screenshot

Recht auf Vergessen

Auch bei Bing werden Suchergebnisse gelöscht

Nach Google lässt auch Microsoft in Europa bei seiner Suchmaschine Bing Links aus Suchergebnissen löschen. Der Konzern veröffentlichte ein entsprechendes Online-Formular. Es steht für Nutzer in den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums sowie der Schweiz zur Verfügung, wie Microsoft am späten Mittwoch bekanntgab. Berichte über entsprechende Pläne gab es bereits im Juni, wie die futurezone berichtete.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte Mitte Mai entschieden, dass Europas Bürger von Suchmaschinen wie Google verlangen können, Links zu unangenehmen Dingen aus ihrer Vergangenheit verschwinden zu lassen. Nach Google-Angaben von Anfang Juli hatte es bis dahin mehr als 70 000 Anträge zum entfernen von 267 000 Links gegeben. Der Internet-Konzern entfernte die ersten Verknüpfungen bereits.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare