Netzpolitik
02.01.2011

Bandion-Ortner: Strafen bei "Happy Slapping"

Teil des neuen Mediengesetzes, das für 2011 geplant ist

Die Justizministerin Claudia Bandion-Ortner (ÖVP) plant für 2011 ein neues Mediengesetz. Dieses ist bereits länger in Vorbereitung und soll Strafen für das sogenannte "Happy Slapping" - also das Mitfilmen und darauffolgende Verbreiten von Gewalttätigkeiten unter Jugendlichen übers Internet - bringen. Die Justizministerin plädiert in diesem Zusammenhang auch für eine verstärkte Sensibilisierung der Jugendlichen für neue Medien im Unterricht und will dazu auch selbst Schulen besuchen.

Zudem drohen künftig Strafen mit bis zu zwei Jahren Haft für Erwachsene, die sich in Chatrooms unter Vorspiegelung falscher Altersangaben an Minderjährige heranmachen ("Cybergrooming"). Hier handle es sich oft um Pädophile, die versuchen würden, Kinder zu einem Treffen zu überreden, sagt Bandion-Ortner. Sie fordert in diesem Zusammenhang auch mehr Aufklärung über den Umgang mit modernen Medien in der Schule und kündigt entsprechende Gespräche mit Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) sowie Diskussionen mit Schülern an.

Mehr zum Thema:

Profiteure und Verlierer des Kinderschutzes

( APA)